Aufkleber auf Transatlantikbrief 19. Jh.

  • Hallo,

    ich habe einen Transatlantikbrief gekauft, der durch mehrere Aufkleber "verunstaltet" ist.

    Hier ist er:

    Vorderseite:


    Rückseite


    Diese Aufkleber würde ich auf USA Briefen als "Official Seals" deuten, die verwendet werden, um einen beschädigten Brief zu verschliessen. Hier vermute ich ähnliches. Da ich die "Seals" der USA ein wenig kenne, meine ich, dass dieses deutsche sind. Was mich allerdings wundert, ist die Beschriftung "made in Germany", also in Englisch!! Hat dafür jemand eine Erklärung und/oder kann dann auch noch etwas mehr zu den Aufklebern sagen?

    Mein zweites Problem ist: lasse ich diese Aufkleber drauf, oder versuche ich sie zu entfernen? Entfernen hätte den Vorteil, dass ich vor allem den Stempel von Gera auf der Rückseite ganz sehen könnte, und dort (vielleicht) eine Jahreszahl sich versteckt. Dann würde sich die Suche nach Schiff , Weg etc. doch erleichtern.

    Warum habe ich diesen, nicht gut erhaltenen, Brief überhaupt gekauft? Mir ging es um den Stempel von New York auf der Vorderseite (PAID ALL Br. TRANSIT). Diesen Stempel habe bei einem Angebot noch nicht zu sehen bekommen, er ist sehr sauber abgeschlagen und ich besitze so einen noch nicht. Dazu kam, dass dieser Brief sehr günstig angeboten wurde. Also habe ich mir gedacht, viel falsch machen kann ich da nicht.

    In einem anderen Forum ahtte ich diesen Brief wegen einer anderen Frage schon einmal eingestellt. Da ging es mir um den Stempel aus NY, den ich in meiner Literatur einfach nciht finden konnte und hatte um Hilfe gebeten, die auch prompt und ausführlich kam. Somit weiß ich über diesen Stempel Bescheid.


    Also langer Rede kurzer Sinn: kann mir vielleicht jemand bei meinen "Problemen" Tipps oder Hilfestellung geben? Ich wäre doch sehr dankbar!!


    Frohe Pfingsten


    Jürgen

    US German Sea Post

    US Sea Post

    Canal Zone RPO, FAM 5 (ohne FFC)

    Mitglied bei ArGe USA/CANADA und Canal Zone Study Group

    Stampless Cover aus dem 19. Jh. zwischen den USA und Hamburg/Bremen

  • Hallo grisuhh62


    und auch von hier aus Willkommen im Forum. Ich hätte jetzt keinen extra thread wegen dieser Verunstaltung aufgemacht, sondern den Beleg einfach in den thread USA - Preussen gestellt, aber um zur gestellten Frage zu kommen ein Hinweis:


    https://www.br.de/wissen/made-in-germany-100.html


    Die Arial-Schrift des Made in Germany scheint auch ziemlich klar aus eine späteren Zeit zu stammen. Eine Beschädigung an dem Brief ist nirgends ersichtlich und alles andere war nötig, die Adresse damit zu verdecken.


    Viele Grüße

    vom Pälzer

  • Hallo Jürgen,


    der Begriff Made in Germany wurde Ende des 19. Jahrhunderts in Großbritannien eingeführt, um vermeintlich schlechte deutsche Importware zu kennzeichnen. Allerdings verwandelte sich das bereits nach kurzer Zeit ins Gegenteil. Der Begriff wurde zum Markenzeichen für gute deutsche Qualitätsarbeit und ist es bis heute.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Made_in_Germany

    Kannst du den Brief zeitlich einordnen? Das würde helfen. Aber ich denke nicht, daß die Aufkleber auf den Brief gehören. Der Zielort Gera wurde überklebt. Ich würde zumindest den Rest auf der Vorderseite vorsichtig entfernen.


    viele Grüße


    Dieter

  • ...zur weiteren Information: Bei dem NEW YORK PAID ALL BR(itish) TRANSIT handelt es sich um Stempeltype No. 122 im Hubbard / Winter (S.360), welcher demzufolge vom 8. Februar 1868 - 17. März 1875 zur Verwendung kam....vom made in germany also noch weit entfernt.


    Viele Grüße

    vom Pälzer

  • Hallo Tim,


    gefunden!! in den North American Mail Sailings bis 1875. Ich hatte mich bisher nicht mit den dort gelisteten Stempeln befasst. Jetzt weiß zumindest wo ich bei solchen Stempeln suchen muß. Ich habe das Werk mal vor etlichen Jahren als PDF bekommen. Bin ich jetzt froh darüber!! Bei Schneider in Frankfurt kostet das Buch lockere 200 Euronen.


    Dieter

    Einmal editiert, zuletzt von Klesammler ()

  • Danke bisher für Eure Einschätzungen und Meinungen.

    Pälzer: diese Information hatte ich schon bei meinem ersten Posting in einem anderen Forum bekommen, und da ich dieses Buch besitze, habe ich dieses auch gefunden. Aber Danke dafür, dass Du es hier herausgesucht und gepostet hast. Du bist mir nur zuvorgekommen.

    Nochmal Pälzer : das die Aufkleber neueren Datums sein könnten/müssten?, dieser Gedanke war mir auch sehr schnell gekommen. Vor allem, weil die Aufkleber so gut wie überhaupt nicht vergilbt oder gealtert erscheinen. Im Gegensatz zu dem Brief. Gibt es Literatur/Kataloge, woraus man eine ungefähre Zeit der Aufkleber ermitteln könnte? Ich habe mit deutschen Sammelgebieten so überhaupt nichts zu tun, und daher auch keine Ahnung und natürlich auch absolut keine Literatur.

    LG

    Jürgen

    US German Sea Post

    US Sea Post

    Canal Zone RPO, FAM 5 (ohne FFC)

    Mitglied bei ArGe USA/CANADA und Canal Zone Study Group

    Stampless Cover aus dem 19. Jh. zwischen den USA und Hamburg/Bremen

  • Hallo,


    ich weiß nicht warum man diesen Zetteln so eine Bedeutung zumessen sollte und hätte sie längst vollständig von dem Beleg entfernt. Mit Philatelie und Postgeschichte haben sie m.E. jedenfalls nichts zu tun und tragen auch nichts zu der Datierung bei. Im Gegenteil wird die Chance blockiert, die evtl. an dem Gera-Einkreiser feststellen zu können. Darauf kommt es auch für die gewünschte Ermittlung der Schiffsverbindung im Hubbard/Winter an, den ja hast.


    Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Pälzer ()

  • Lieber Jürgen,

    ich schließe mich der Meinung von Pälzer an. Meiner Meinung nach haben die Aufkleber keine postalische Bedeutung, vor allem auch in der Art, wie sie aufgeklebt sind.

    Ich würde sie vorsichtig entfernen. Du kannst sie ja, wenn sie sich unbeschädigt ablösen lassen, aufheben, oder auch auf der Albumseite mit einem entsprechenden Kommentar zeigen.

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Pälzer und preussen_fan : vielen Dank für Eure (gleichen) Meinungen. Ich muss beipflichten, dass ich keine Beschädigung oder etwas ähnliches an diesem Brief entdecken kann. Damit zeigt sich ja, dass sie keine postalische Bedeutung haben können.

    Was mich noch interessieren würde: sind diese Aufkleber Euch bekannt? Es scheinen deutsche zu sein. Wenn sie vergleichbar den USA "Officialy Sealed" Aufklebern sein sollten, also amtliche Aufkleber, dann müssten diese doch schon lange bekannt sein?! So wie Ihr schreibt, scheint mir dieses eher nicht der Fall zu sein.

    Na, dann werde ich in der nächsten Zeit mal sehen, wie sie zu entfernen sein können, und dann auch ganz vorsichtig einen Versuch starten. Dem Brief soll ja natürlich nichts passieren.


    LG


    Jürgen

    US German Sea Post

    US Sea Post

    Canal Zone RPO, FAM 5 (ohne FFC)

    Mitglied bei ArGe USA/CANADA und Canal Zone Study Group

    Stampless Cover aus dem 19. Jh. zwischen den USA und Hamburg/Bremen