Heuss I und II

  • Klesammler

    Hat den Titel des Themas von „Heuss i und II“ zu „Heuss I und II“ geändert.
  • Hallo Klesammler,


    schönes Thema. Ich vermute mal du meinst 7 pf Drucksachenporto, Postkarten kosteten 8 pf.


    Einen einzigen Brief kann ich zum Thema beisteuern. Einen Brief vom 3.1.62 von Bremen nach Garmisch-Partenkirchen hauptpostlagernd geschickt.

    Briefporto waren 20 pf und die Eilzustellung kostete 60 pf, macht insgesamt 80 pf.

    Versendet wurde der Bedarfsbrief vom Betriebsrat der Klöckner Werke in Bremen.


    Viele Grüße,

    Christoph

  • liebe Sammlerfreunde,

    hier haben Nathanael und ich Probleme:

    Die Postkarte ist mit 2 x 4 Pfg Heuss 1 frankiert und am 13.10.1958 versandt worden.

    Für die Postkarte wären 10Pfg fällig gewesen, nur eine Drucksache wäre mit 7 Pfg korrekt gewesen, aber auf der Rückseite ist eine handschriftliche Bestellung.

    Ist die Karte nun unterfrankiert durchgerutscht oder gab es ein preiswerteres Porto innerhalb der stadt Hamburg? Für schnelle Hilfe sind wir dankbar.


    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Hallo zusammen,


    der Brief ist nicht nur nett frankiert (hier insgesamt 20 Pf Normalbrief bis 20 gr im Fernverkehr), sondern auch vom Absender her, dem Commandement des Transmissions des F.orces F.rançais A.llemagne (COMTRANS) der Zone Sud der französischen Okkupationstruppe durchaus bemerkenswert. Dessen Chef (CCFA) hatte seinen Sitz in Baden-Baden:


    http://anciens57rt.free.fr/7-t…lemagne-FFA%20%281%29.pdf


    Was das Kommando der Fernmeldetruppe der F.F.A. kurz nach Eintritt der BRD in die NATO (6. Mai 1955) mit einer deutschen Firma für Funk- und Nachrichtenübertragungstechnik zu tun hatte, ließ sich auf die Schnelle auch grob ermitteln; man stand damals mit Siemens und Telefunken in Kontakt für die Entwicklung mobiler Übertragungszentren.


    Viele Grüße

    vom Pälzer

  • Hallo,

    noch zwei, wie ich finde, nette Briefe zum Thema.


    Zunächst einen Einschreibe-Eilbrief der 3. Gewichtsstufe oder Einschreibe-Päckchen

    von Pforzheim nach Heidelberg.

    Da finde ich den Rollenstempel als Ankunftsstempel interessant - wenn's ein Brief war.


    Dann einen R-Brief 2. Gewichtsstufe von Krefeld nach Idar -Oberstein mit

    einer MEF der 6 Pf. Marke.