Die ARGE Bayern (klassisch) bei der Philatelia München

  • Liebe Sammlerfreunde,


    da es mir widerstrebt wegen jeder Einzelveranstaltung einen neuen Thread zu beginnen, habe ich beim Titel eine Jahreszahl weggelassen, um wenigstens in den Folgejahren dann hier weiterschreiben zu können. Aber natürlich handelt es sich bei dieser Ankündigung um die diesjährige Veranstaltung vom 6. - 8. März.

    Zur Sache: Wenn wegen Corona die Veranstaltung nicht noch abgesagt wird, dann ist die ARGE auch heuer wieder mit einem Informationsstand vertreten. Wir sind zwar ins hinterste Eck verbannt worden, aber dennoch sollte jedermann, dem danach ist, den Weg zu uns finden. Erdinger und ich stehen Euch alle drei Tage für Gespräche zur Verfügung und freuen uns auf Euren Besuch.


    Viele Grüße von maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo liebe Freunde der Arge Bayern klassisch,


    die Fahrkarte habe ich und werde morgen früh vom ICE Sprinter in drei Stunden von Frankfurt nach München gebracht. Ich freue mich schon.


    Grüße aus Frankfurt

    Heribert

  • Einen aktuellen Hinweis zur Philatelia München 2020

    - Aus aktuellem Anlaß : Informationen zu Auswirkungen des Corona-Virus -

    findet man hier: https://www.philatelia-muenchen.de/


    Wäre schön, wenn jemand aus dem Forum, der morgen am Freitag auf der Messe ist, mal einen "Live-Bericht" abgeben könnte.


    Luitpold

    "Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

  • Leider kann ich nicht kommen dieses Jahr - vorsichtshalber wegen der lange Reise gerade durch die rote Zone. Ich glaube auch dass man mich nicht mal ueber die Grenze am Brenner lassen wuerde.

    Ich wuensche allen die gehen ein schoenes Event!


    LG Andreas

  • In Bayern sagt man: Nur da Not koan Schwung lassn - wir sehen uns.

    Viele Grüße aus Erding!


    Achter Kontich wonen er ook mensen!

  • Ich glaube auch dass man mich nicht mal ueber die Grenze am Brenner lassen wuerde.

    Ich wuensche allen die gehen ein schoenes Event!


    LG Andreas

    Das speziell für die betroffenen Gemeinden der Provinz Lodi (Lombardei) und der Provinz Padua (Venetien) verhängte Ein- und Ausreiseverbot ist nach wie vor gültig.

    Wie die Lage in München ist, kann aus den Meldungen des Gesundheitsamtes entnommen werden.

    Dort, wie anderswo, tut man was möglich ist.

    Coronavirus: OB Reiter fordert klare Kriterien für Großveranstaltungen

    Pressemitteilung vom 3.3.2020

    (3.3.2020) Wie angekündigt, hat sich heute erneut unter Leitung von Oberbürgermeister Dieter Reiter der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) „Coronavirus“ getroffen.

    Zur Frage, ob Großveranstaltungen weiter stattfinden können, liegt bislang nur eine Empfehlung des bayerischen Gesundheitsministeriums vor, internationale Großmessen abzusagen. Für alle anderen Großveranstaltungen erarbeitet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) derzeit erst noch konkrete, umsetzbare Beurteilungskriterien. Bis auf Weiteres können Großveranstaltungen deshalb, gegebenenfalls unter Auflagen der Gesundheitsbehörden, grundsätzlich stattfinden.

    OB Reiter: „Ich bin mir hier mit dem Deutschen Städtetag völlig einig, dass wir schnellstens einheitliche Standards brauchen, um verantwortungsvolle Entscheidungen treffen zu können.“

    Aktuell gibt es in Deutschland 157 bestätigte Coronainfektionen, davon in ganz Bayern 27, von denen sechs auf München entfallen, die sich alle in stationärer Behandlung befinden.

    Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) „Coronavirus“ wird sich bis auf Weiteres täglich treffen.



    Übrigens 1854 brach in München wieder eine Cholara-Epedemie aus an der nahezu 3.000 Menschen starben. Auch die Königin Therese war unter den Opfern. Nur damals war die ärztliche Wissenschaft noch in den "Kinderschuhen".

    "Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

    2 Mal editiert, zuletzt von Luitpold ()

  • Neuester Stand Freitag, 06. März 23 Uhr

    Die Gesundheitsbehörde hat heute abend die Durchführung der Numismata und die weitere Durchführung der Philatelia untersagt. Bitte kommen Sie nicht zum MOC.

    https://www.philatelia-muenchen.de/

    "Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

  • Liebe Sammlerfreunde,


    ich war am Freitag, den 6. März ab 9.30 Uhr dort. Es war ein sehr reger Besuch, wie eigentlich immer am Eröffnungstag. Die Händler hatten teils schönes und frisches Briefmaterial dabei und ich konnte viele interessante Briefe finden. Leider waren einige italienische Händler nicht da, die abgesagt hatten. Der Argestand von "Bayern Klassisch" war immer gut besucht, wie ich sehen konnte.


    Liebe Grüße,

    Hermann

  • Liebe Sammlerfreunde,


    Hermanns Worten ist nicht viel hinzufügen. Speziell für die Arge kann ich sagen, dass wir in diesem Jahr kein einziges Stück Literatur verkaufen konnte, währennd in früheren Jahren immer etwa € 200,-- auf diese Weise hereinkamen. Andererseits unterschrieben sofort zwei Neumitglieder einen Vertrag bei uns, was früher nie der Fall gewesen ist. So blicken wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die abgebrochene Veranstaltung zurück.


    Erwähnen möchte ich an dieser Stelle, dass unserer Mitglied Schorsch Kemser (Fa. postgeschichte weltweit) unser ganzes am Freitag zurückgelassenes Standinventar abgebaut und abtransportiert hat und mir so am Samstag weitere 250 km auf der Autobahn erspart hat. Wie überhaupt gesagt werden muss, dass der Schorsch immer beispringt, wenn irgendwo Not am Mann ist, wofür ihm ein großes 'Vergelt's Gott' von Seiten der Arge-Leitung gebührt.


    Viele Grüße von maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Lieber Hermann, lieber Peter,


    danke für euer Feedback. Dass die große und kleine Politik in diesem Lande schon länger eine Schande sind, ist ja hinlänglich bekannt. Warum schließt man nicht die Bahnhöfe, Bushallen und Supermärkte? Da geht doch viel mehr ab, als beim MOC, wo nette Menschen unterwegs sind, die für ihr Hobby leben.


    Aber Angst und Hysterie ersetzen den gesunden Menschenverstand hier schon lange.


    Schön, dass der Schorsch sehr nett war und viel geholfen hat und 2 Neumitglieder sind ja auch nicht schlecht für einen Tag dort.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Liebe Freunde,


    man muss es positiv sehen: Ohne Corona wäre den meisten Behörden niemals aufgefallen, dass die medizinischen Einrichtungen hierzulande nicht auf eine Pandemie vorbereitet sind. Und die zweite ganz große Überraschung: Ich hätte niemals geglaubt, dass im Münchner KVR um 23 Uhr außer dem Nachtpförtner noch jemand anzutreffen wäre. Meinen Respekt dafür.


    Sarkasmus beiseite: Ich weiß, dass das keine leichte Entscheidung war. Aber ich hätte mir gewünscht, dass genau diese Entscheidung früher gefallen wäre. Dann hätten sich viele Besucher den Kauf von Fahrkarten im Voraus etc. sparen können. Die begonnene Philatelia hätte geordnet enden können, weil die Händler dann einfach gestern um 17.30 mit dem Abbau begonnen hätten. Zur Numismata befanden sich schon viele Händler auf der (weiten) Anreise. Für die war es natürlich zu spät. Wir haben die ratlosen oder schimpfenden Menschentrauben im Umfeld des MOC stehen sehen.


    @Ralph:

    Seit mehr als 60 Jahren ist bekannt, dass Rauchen mit größter Wahrscheinlichkeit Krebs verursacht, mit mehr Toten, als Corona ziemlich sicher jemals fordern wird. Verboten wurde der Tabakgebrauch bisher dennoch nicht. Wie sagte schon Karl Kraus? Das Gegenteil von gut ist gut gemeint.


    P.S. Das Verbote nicht immer so funktionieren, wie man es sich erhofft, zeigt eine Folge meiner Lieblingsserie Ijon Tichy, Held von Kosmos.

    Viele Grüße aus Erding!


    Achter Kontich wonen er ook mensen!

    Einmal editiert, zuletzt von Erdinger () aus folgendem Grund: Wichtige Ergänzung :-)

  • Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen dass die Messe abgesagt wurde, insbesondere wenn ich mir ansehe dass heute und morgen Fußball-Bundesligaspiele abgehalten wurden und werden mit Menschenmassen welche um ein Mehrfaches der Besicher der Messe betragen.

    Also entweder rechtzeitig vorher ALLES ab sagen oder weiterlaufen lassen.


    Was ist mit den Fußgängerzonen in den Großstädten, den öffentlichen Verkehrsmitteln, Bundesbahn etc....???...

  • Andererseits, heute kam der Artikel eines Vereinskollegen (immerhin 24 Seiten) für unseren Ausstellungskatalog rein. Thema "Briefe aus Bayern nach dem Königreich Italien 1861 – 1875" den konnte ich, da ich nicht nach München bin, gleich editieren..., ergo, Zeit gut genutzt...

  • Hallo zusammen,


    gerade komme ich aus der schönen Pfalz zurück nach Frankfurt und lese diese Berichte über die Philatelia. Auch ich war gestern in München, da ich früh morgens noch im Internet gelesen habe: die Veranstaltung findet statt.

    Um 6.54 Uhr bin ich mit dem ICE losgefahren. Ich war schon etwas verwundert, zum einen kam nur der "halbe" Zug und zum anderen waren im Großraumwagen außer mir nur noch zwei weitere Reisende. Eine für mich lustige Begebenheit war die Kontrolle durch zwei junge Damen, beide unter dreißig. Da kann man doch annehmen, dass sie mit Computer aufgewachsen sind. Ich zeigte brav meinen Personalausweis und den Ausdruck meine per Email zugegangenen Buchungsbestätigung. Jetzt zückte eine der Damen eine Zange, wie ich sie zu meine Schulzeit in den 50er, 60 Jahren gesehen habe und knipsten ein Loch in meinen Ausdruck. Was hätte sie gemacht, wenn ich nur die Bestätigung auf meinem iPhone gezeigt hätte? Hätte sie dann mein Handy gelocht?

    Um 10.06 war ich in München, schneller gehts nicht. In der Messe angekommen waren schon lange Schlangen an der Kasse. Vor dem Eingang war ein Gerät zur Desinfektion der Hände angebracht. Daneben eine einmeter große Tafel mit 10 Punkten, die es zur Vorsorge zu beachten gilt.

    In der Halle pulsierte das volle Leben. Alle, aber auch alle Stände waren gut besucht. Lediglich bei den großen Auktionshäusern war den Andrang sehr übersichtlich. Mein erstes Ziel war natürlich der Stand der, meiner, Arbeitsgemeinschaft Bayern klassisch. Dort traf ich in angeregter Unterhaltung Peter, Dietmar, Hermann und Karl. Trotz des großen Andranges bekam ich einen Sitzplatz (ja das leidige Knie nervt) beim bärtigen Lenggrieser (wegen Auftritt mit dem Trachtenverein) sowie eine Gerstenkaltschale zur Erfrischung. Ebenso wurde ich freundlich bedient bei unserem "langen" Händler aus München und dem "adligen" aus Grainau mit Blick zur Zugspitze.

    Von der Coronaseuche war nicht die Rede, gut auf die Küsschen wurde - leider - verzichtet.

    Aus aktuellem Anlass zeige ich hier noch eine Verordnung von 1814 über das Verhalten wegen der Verbreitung einer gefährlichen Krankheit. Es war alles schon einmal da.


    Grüße aus Frankfurt

    Heribert

  • lieber Heribert,

    vielleicht kannst du die Verordnung mal mit einer höheren Auflösung hochladen, damit man sie lesen kann.

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Lieber Erwin,

    ich habe sie so aus dem Netz übernommen. Größer geht nicht. Leider .

    Aber kurz zum Inhalt:

    Es werden alle Ortsvorsteher und Pfarrer aufgefordert, auf die nötige Reinlichkeit hinzuweisen und darauf zu achten. Verstorbene dürfen nicht in der Wohnstube aufgebahrt werden. Vielmehr sind sie umgehend aus dem Haus zu entfernen und sogleich zu beerdigen. Das Stroh der Matratze und die Leibwäsche sind sofort zu verbrennen.

    .

    Grüße aus Frankfurt

    Heribert

    Einmal editiert, zuletzt von hasselbert ()