Rundbrief 74

  • Liebe Freunde,


    morgen geht der Rundbrief in die Druckerei. Anfänglich hatte ich die Befürchtung, dass es ein dünnes Heft wird, aber seit Ende Dezember/Anfang Januar kamen so viele Beiträge herein, dass ich zwei kleinere Themen schon auf den nächsten Rundbrief verschoben habe. Selbst das "Letzte Wort" fiel diesmal dem Platzbedarf zum Opfer, was ihr aber angesichts der inhaltlich viel bedeutenderen Beiträge sicher verschmerzen könnt. Das Spektrum ist diesmal denkbar breit, und so viel Pfennigzeit war noch nie!

    In den nächsten Wochen müssen einige Projekte angeleiert werden, die noch der Aufarbeitung bedürfen, einige Beiträge für den Rundbrief 75 liegen bereits zum Satz vor, es geht also ohne Pause weiter.

  • Lieber Dietmar,


    dir und allen Machern im Hinter- und Vordergrund ein ganz herzliches Dankeschön für deinen Topp-Job, freue mich schon jetzt wie Bolle auf den neuen RB! :)

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Rundbrief 74 - Versand morgen!

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Liebe Sammlerfreunde,


    der wiederum sehr gut gelungene Rundbrief ist heute eingetroffen.

    Herzlichen Dank an allen Autoren für die hervorragenden Artikel und den Machern für die großartige Arbeit.


    Zum Jahrestreffen vom 1. - bis 3. Mai 2020 in Aiterhofen bei Straubing habe ich mich gleich angemeldet und bringe noch einen Bayernsammler mit, der gerne Mitglied in der Arge Bayern klassisch werden möchte.


    Beste Grüße,

    Hermann

  • Hallo zsammen,


    RB74 ist auch im Rheinlandgrenzbereich eingetroffen....


    Da ich heute Abend etwas verängstigte Kinder hüten muss (im Kindergarten wurde eingebrochen) freue ich mich auf ein sinnvolle Unterhaltung


    Bleibt gesund

    Gruß an alle

    Andreas

  • Der RB ist auch hier angekommen. Eine erste Durchsicht verspricht wieder viel Interessantes. Danke an alle Autoren und Mitwirkenden.


    Gruß

    Michael

    Preußen mit Transiten

  • Liebe Freunde,


    auch in Südhessen kann Vollzug gemeldet werden - herrliche Beiträge allesamt, ein Augen- und Wissensschmaus ohne Ende.


    Tiefer Dank all denen, die ihn ermöglicht haben, vor allem unserem lieben Erdinger. :thumbup:

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Ich muss mal aktiv werden und mir ein paar dieser Rundbriefe bestellen. Bei dem was ihr hier immer kommentiert, lauft einem das Wasser im Munde zusammen. Den RB 72 habe ich tatsaechlich auch vollen Genusses ausgelesen.

  • Hallo zusammen,


    eben kam der Rundbrief auch nach Frankfurt. Wieder einmal ein Super Heft. 14 in Worten "vierzehn" Autoren überraschen uns mit Themen rund um unsere Bayernphilatelie. Danke an alle Macher, besonders an Peter und Dietmar, beides echte Profis. Jede andere Arge muss grün vor Neid werden.


    Lieber Peter,

    gerne erkläre ich mich schuldig, der Brief ist einfach schön. Aber Du kennst es ja selbst, wenn ich etwas haben will, bleibt der Arm bzw. hier der Finger steif. Wenn wir voneinander gewußt hätte, wäre der Brief sicher billiger geworden. Nichts für ungut.


    Grüße aus Frankfurt

    Heribert

  • Hallo Sammlerfreunde,


    wieder ein erstklassiger Rundbrief. Vielen Dank an "die Macher", ohne die nichts geht.


    Neben besten fachlichen Artikeln aus allen Bereichen der Philatelie, bietet das Vorwort und der Auktionsbericht aus dem Hochhaus in der Hasengartenstrasse beste Unterhaltung.


    Gruss Kilian

    Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

  • Lieber Heribert,


    da musste ich jetzt herzlich lachen über Dein Outing. Der Brief ist aber wenigstens bei jemandem gelandet, dem ich diesen herzlich gönne. Und vielleicht gibt es ja einmal irgendeinen Tausch.


    Liebe Grüße von maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Lieber Kilian,


    musste auch lachen über das Hochhaus in der Hasengartenstrasse, womit mein kleiner Auktionsbericht von Köhler gemeint war - mir gefiel die Lokalität vorher besser, eleganter und in Nähe des schönen Parks mit den vielen Tieren und großen Bäumen, aber es wird Gründe gegeben haben für das Haus Köhler, dort in der Hasengartenstrasse etwas zu kaufen (soll ja nicht gemietet sein) und in ein, zwei Jahren werden wir das neue Ambiente vlt. auch zu schätzen gelernt haben.


    Danke für dein Lob! :)

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Guten Abend zusammen,


    bin bisher nicht dazu gekommen, den neuen RB zu lesen....aber jetzt hänge ich voll drin. Das ist ja wieder mal gigantisch. Sehr erfreulich, die richtig in die Tiefe gehenden Pfennigzeitbeiträge, die schön auf den Punkt gebrachten Kurzbeiträge und überhaupt auch bei den anderen alles sehr hilfreich bebildert und optisch hervorragend in Szene gesetzt.


    Wieder mal Dank an Alle !


    + Gruß

    vom Pälzer :thumbup:

  • Im lesenswerten und geschichtlich interessanten Beitrag "Friedrich Schüler" von Otto Streuber bin ich über eine Fußnote gestolpert, die für mich selbst zu klären war: War Rechtsanwalt, Advokat oder Advokat-Anwalt nicht ein und dasselbe?

    Es ist ja so, dass in den Würzburger-Adressbüchern immer nur Advokaten aufgeführt wurden und der Begriff Rechtsanwalt nicht vorkommt (wohl bis zu dem in der Fußnote genannten Jahr 1878). Das habe ich jetzt nicht weiter recherchiert.

    Dazu ein kleiner Ausschntt aus einem zeitgenössischen Werk, der schon zeigt, dass man wohl "studiert" haben muss, um das zu verstehen. Weitergehend möchte ich auf dieses Werk hinweisen:


    Deutsches Anwaltbuch

    https://books.google.de/books?…nigreich%20Bayern&f=false


    Darin ist auch der Advokat Friedrich Schüler genannt:




    Luitpold


    PS Unter Google books finden sich auch interessante Hinweise auf Friedrich Schüler, falls von Interesse und noch nicht genutzt.



  • Hallo Andreas,


    ja, vielen Dank, da habe ich nicht genau aufgepasst. Es gab 2 Advokaten mit gleichen Familiennamen. Ob diese verwandt waren, dass konnte ich leider nicht recherchieren.

    Der beigefügte Ausschnitt ist aus dem Jahre 1821.


    Besten Gruß

    Luitpold