Spanien-Frankreich

  • Lieber Ralph,

    herzlichen Dank. :) Sols (Sous) waren nur bis 1800 gültig. Ich bringe die Zeiten mit den dazugehörenden Währungen durcheinander.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Hallo Sammlerfreunde,

    ein Portobrief von Barcelona nach Gent.

    Gent gehörte von 1794 bis 1815 zu Frankreich.

    Der Brief ist datiert mit Barcelona am 30.Mai 1807.

    Auf der Vorderseite der Leitwegvermerk ESPAGNE PAR PERPIGNAN

    Auf der Siegelseite ist kein Vermerk vorhanden.

    Auf der Vorderseite ist die Empfängergebühr in Decimes notiert, die ich aber leider nicht entziffern kann. Wie hoch war die Gebühr?

    Bitte um eure Hilfe

    Liebe Grüße

    Franz

  • betreff # 24


    ein Portobrief von Barcelona nach Gent.

    Gent gehörte von 1794 bis 1815 zu Frankreich.

    Der Brief ist datiert mit Barcelona am 30.Mai 1807.


    mich würde das Gewicht interessieren! Unabdingbar für die genaue Portobestimmung. Wiegt der Brief zwischen 6 und 8 Gramm ?

    Phila-Gruß


    Lulu

  • Hallo Sammlerfreunde,

    ein sehr früher Brief von San Sebastian nach Lille.

    Der Brief ist datiert mit San Sebastian am 16. Mayo 1672

    Auf der Vorderseite Röteltaxe XII

    Rechts oben eine schwarze 12 = 12 Sol die der Empfänger bezahlen musste. ??

    Auf der Siegelseite ein schwarzer Kringel (Schnörkel) ????

    Wofür wurde die XII notiert?

    Wofür steht der Siegelseitige Schnörkel?

    Bitte um eure Hilfe.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Hallo Franz,


    Lille wird 1668 durch den Frieden von Aachen an Frankreich angeschlossen.

    Am 16. November 1668 führte Frankreich einen Posttarif für Briefe ein, die für die Städte bestimmt waren, die gerade neu in das Königreich Frankreich integriert worden waren.


    Da es sich um Städte in Hennegau oder Flandern handelte, wird das Porto in Patard angegeben, wenn die Briefe für diese Stadt bestimmt sind, während es in Sols angegeben wird, wenn die Briefe aus diesen Städten kommen und für das übrige Frankreich bestimmt sind.


    Dieser Posttarif galt nur für einfache Briefe und Pakete von 1 Unze. Es gibt an, dass ein Brief von Bayonne oder Biscaya nach Lille 11 Patards kostete.

    Hier ist das Porto 12 Patards und ich weiß, warum.


    Viele Grüsse.

    Emmanuel.

  • Hallo Emmanuel,

    vielen herzlichen Dank für deine Ausführungen:thumbup::thumbup:

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist XII = 12Patards (11)

    Der Empfänger musste für einen einfachen Brief (bis 1 Unze) 11 Patards bezahlen.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Es gibt 2 Portoangaben "XII" und "12".

    Hier hat der Empfänger 12 Patards bezahlt.

    Der Tarif vom November 1668 gibt das porto des einfachen Briefes (ein Blatt Papier) und das Porto eines Pakets von 1 Unze an.

    Der Doppelbrief scheint in diesem Tarif nicht zu existieren.


    Aus Bayonne und Biscaya nach Lille:

    Einfach Brief : 11 Patards

    Paket von 1 Unze: 18 Patards.


    Viele Grüsse.

    Emmanuel.

  • Hallo Sammlerfreunde,

    ein (Grenzfranko)Brief vom 15.1.1833, von Barcelona nach Montpellier.

    Siegelseitiger Ankunftsstempel MONTPELLIER 20 JANV. 1833

    Vorderseitig wurde eine 6 notiert. Vermutlich zahlte der Empfänger 6 Decimes.

    Siegelseitig wurde eine 60 notiert. Kostete der Brief den Absender 60 Reales Franko bis zur Grenze?

    Wurde links oben die zweite Gewichtsstufe notiert (schwarze 2).

    Wie setzen sich die Gebühren zusammen? Wer musste was bezahlen?

    Bitte um eure Hilfe.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Hallo Franz,


    Seit dem 4. Januar 1833 werden Einfachbriefe aus Spanien oder Portugal mit 2 Decimes nach St. Jean de Luz, Oloron oder Perpignan taxiert. Zu dieser Taxe kommt noch das französische Inlandsporto hinzu (hier 4 Decimes für 129 km).

    Dies ist also ein Einfachbrief. Die 2 steht für den spanischen Teil des Gesamtportos.


    Viele Grüsse.

    Emmanuel.

  • Hallo Emmanuel,

    vielen herzlichen Dank:thumbup::thumbup:Also ein einfacher Portobrief.

    Vermutlich war die siegelseitige 60 kein postalischer Vermerk.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Franz,


    wie der Stempel zeigt, lief dein Brief über Perpignan - einen der drei von Emmanuel genanten Grenzorte.


    liebe Grüße

    Dieter