Österreich Korrespondenzkarten

  • Hallo Sammlerfreunde,

    eine Postkarte, mit einer für mich rätselhaften Taxnotiz.

    Die Karte wurde am 8.10.1872 in Salzburg aufgegeben und kam am nächsten Tag in Wien an.

    Links unten vermerkte der Absender "Dringend".

    Dieser Vermerk hatte aber keinen Einfluss auf die Zustellungsgeschwindigkeit der Karte.

    Eine Expressbestellung hätte mit der Bezeichnung "Express zu bestellen", oder mit einen Express-Aufkleber gekennzeichnet werden müssen. Weiters hätte eine Expressgebühr in Höhe von 15 Kreuzer, mittels Briefmarken, aufgeklebt werden müssen.

    Meiner Ansicht nach war die Karte korrekt frankiert.

    Der Kartentext wurde in Steno geschrieben.

    Weshalb wurde links oben der blaue Vermerk 432/12 notiert?

    Bitte um eure Hilfe

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Ralph,

    vielen herzlichen Dank:thumbup::thumbup: also kein postalischer Vermerk.

    Auf die Firmeneingangsnummer wäre ich nie gekommen ?( Ich muss noch viel lernen

    Liebe Grüße

    Franz

  • Hallo Sammlerfreunde,

    hin und wieder kam es auch vor, dass Postkarten rekommandiert aufgegeben wurden.

    Eine Korrespondenzkarte der Ausgabe 1890 gesendet am 24.12.1890 von Prag nach Bremen - Hastedt.

    Die Inlandspostkarte zu 2 Kreuzer wurde mit 2 * 5 Kreuzer für die Rekogebühr von 10 Kreuzer frankiert.

    Für das deutsche Reich galt die Inlandsgebühr.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Ein Vorgang, drei verschieden Druckauflagen der "Privatganzsache" zum Thema Marienbader Tabletten der Firma C. W. Barethin Wien / Berlin.



    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

  • So sieht dann die Tablettendoppelkarte komplett aus! ;-)



    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

  • Hallo Ulrich,


    da war der Schritt zur Spalt-Tablette ja nicht mehr groß!


    Mit medizinischen Grüßen

    Dr. O. F. F. Topic

    Viele Grüße aus Erding!


    Achter Kontich wonen er ook mensen!

  • Hallo Sammlerfreunde,

    ab 1.1.1900 trat die neue Kronen/Heller-Währung in Kraft und das Inland-Porto wurde mit 5 Heller festgesetzt. Die Karten kommen daher mit Mischfrankatur vor. Aufgrund des Umrechnungsschlüssels 1 Kreuzer = 2 Heller wurden die 2 Kreuzer- Inlandskarten mit zugeklebter 1 Heller-Marke oder mit halbierter 1 Kreuzer-Marke aufgebraucht.

    Ortspostkarte vom 31.8.1900, gelaufen in Wien.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Ralph,

    ..diese Halbierungen waren durchaus legitim, da es während der Übergangszeit zur Heller Währung, einen großen Mangel an 5 Heller-Marken und 1 Heller- Marken gab.

    Ein weiterer Ursache für die Notwendigkeit sich mit Halbierungen zu behelfen, ist mehrfach auch darin gelegen, dass bei der Einführung von neuen Postordnungen, im letzten Augenblick vor dem Inkrafttreten noch Tarifänderungen erfolgten, welche andere, bisher nicht vorgesehene Werte an Freimarken erforderlich machten, die jedoch in der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit nicht rechtzeitig gedruckt und an die Postämter verteilt werden konnte. Diese waren daher geradezu gezwungen sich mit Halbierungen zu behelfen.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Franz,


    vielen Dank für deine erhellenden Ausführungen - für mich klingt das, als hätte die linke Staatshand nicht gewußt, was die rechte macht. Aber uns Philatelisten soll es reicht sein - so eine Karte sieht ja 100 mal interessanter aus, als eine gewöhnliche Auffrankatur. :thumbup::thumbup:

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Dieter,

    als Ergänzungsporto für 2 Kreuzer-Postkarten waren Halbierungen bestimmt nicht (sehr) selten.

    Als Brieffrankaturen waren Halbierungen dieser Markenausgabe meist philatelistisch inspiriert.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Hallo Sammlerfreunde,

    eine Postkarte vom 5.1.1900, von Nieder Einsiedl (Böhmen) nach Rochlitz (Sachsen).

    Die Halbierung ist zwar philatelistisch inspiriert, aber dennoch portorichtig verwendet.

    Sehr klar abgeschlagene Stempel von NIEDER EINSIEDEL und ROCHLITZ.

    Liebe Grüße

    Franz