Der kleine Unterschied ......

  • Hallo zusammen,

    ich will jetzt nicht wieder jammern über das allzu große Übergewicht des Interesses an der Kreuzer- gegenüber der Pfennigzeit. Aber die beiden Belege geben schon zu denken auf: der gleiche Umschlag, wenige Jahre auseinander verwendet. Kreuzerfrankatur: Ausruf 700 € (allerdings nicht verkauft) im November beim Württemb. Auktionshaus. Pfennigfrankatur: für gerade mal 20 % diese Preises vor gut einem Jahr gekauft.

  • :thumbup:

    Es spielt ja eigentlich nicht eine rolle was man sammelt, sondern wo man seine Sammelfreude findet. Wenn man es preiswerter machen kann ist es ja toll :)


    Viele Grüsse

    Nils

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

  • Lieber Franz,


    ich sehe es wie Nils auch - sei froh, dass du solche Schmuckstücke für einen Appel und Ei bekommen kannst - wir Kreuzersammler beneiden dich darum (aber wir freuen uns auch sehr mit dir, dass du sie bekommst und hier allen zeigst). :)

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Franz,


    als ich vor 50 Jahren das Gelöbnis der ewigen Armut ablegt habe, war mir klar, dass ich mein Sammelgebiet erheblich einschränken musste. Daher habe ich mich der Quadratausgabe verschrieben. Aber ich sehe mir immer gerne Deine weiten Wellen an. Mit solchen hübschen Zierbriefen kann ich leider nicht aufwarten, einfach toll.


    Grüße von der Ostsee

    Heribert


    PS Ich bin übrigens nicht ins Kloster gegangen, sondern Beamter geworden.

  • IHallo zusammen,


    so etwas habe ich ja noch nie gesehen. Selbstverständlich hätte ich diese tollen Karten auch sofort genommen. Da hätte ich bestimmt jemanden gefunden, den ich damit erfreut hätte.


    Grüße von der nassen Ostsee

    Heribert

  • .....also alles richtig gemacht vor 40 Jahren, als ich mich für die weite Welle entschieden habe !?

    So etwas würden sicher auch einige Kreuzer-Spezis mithehmen.

    Lieber Herr Ullmann,


    dem ist nichts hinzuzufügen. Angesichts dieser Schmankerl fange ich sogar an, mich zu fragen, ob nicht ich auf dem Holzweg bin.


    Beste Grüße von maunzerle:)

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Sehr schöne Karten.... waren es Handzeichnungen und somit Einzelstücke oder wurden solche Karten damals schon gedruckt ?

    Es ist etwas überraschend, daß eine Abbildung auf der Adress-Seite zugelassen war ?!


    Schönen Abend


    Martin

  • Hallo maunzerle,

    ich denke, beim Sammeln gibt es keinen Holzweg, es sei denn, man hat den Spaß daran verloren.


    Hallo Martin,

    es waren gedruckte Karten, offenbar hat sich ein findiger Geschäftsmann eine ganze Serie davon machen lassen. Wieviele, weiß ich nicht, als ich vor vielen Jahren die erste Karte bekam, dachte ich nicht, dass noch weitere folgen würden. Lt. Verordnung von 1872 über die Verwendung von privat gedruckten Postkarten war das auch zulässig, allerdings durfte die Vorderseite keinen anderen Text als die Anschrift tragen.

    Eine Handzeichnung auf Karte kann ich allerdings auch bieten, ich glaube, das Stück schon mal gezeigt zu haben, bin aber nicht sicher. Es ist ein Blatt aus meiner "Sophy"-Sammlung, das ich geteilt habe wegen der Größe.

    weite Welle