Der Beginn der Packkammer in Magdeburg

  • Liebe Sammelfreunde


    ich möchte mal einen netten Beleg zur Diskussion stellen.

    Geschrieben am 20.05.1800 in Magdeburg und "An das Justiz Amt zu Rosenburg" adressiert. Darunter:

    "D(e)cla(ration) in einem Packet sign(iert) H.K. 1 Rt 9 ggr Ausl(age) Geb(ü)h(en) u. Embl(age)".

    Das Paketgewicht wurde mit 26 Pfund bestimmt. Die Auslage entspricht 33 ggr + 2 ggr. ProCura. Der Kurs lief über Calbe, so dass zwei Teilstrecken entstanden, wobei für jede 9 ggr. Paketporto + Geldporto anfielen, wobei für letztere noch ¾ ggr. Procura, final 53 ¾ ggr. Porto erhoben wurden.


    Kann die Deklaration, wie von mir gelesen so bestätigt werden.

    Hat jemand einen ähnlichen Beleg, da es recht ungewöhnlich ist, 2 Teilstrecken zu haben. Zu bedenken ist, das zu dieser Zeit der reale Weg in die Berechnung einfloß, auch gab es ggf. Absprachen über die Höhe des Porto.


    Mit freundlichem Sammlergruss


    Ulf