• Hallo zusammen!


    Entschuldigung!! - Wo hab ich denn meine Augen ???


    Die Mi. Nr. 60 habe ich doch glatt auch vergessen :!:


    Hoffentlich ist hier niemand nachtragend :?:;)


    Hier ein paar Exemplare aus dem Lager.


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

    Bilder

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Haste Töne! 8o Diese Markenausgabe hat Töne - Farbtöne. :thumbsup: Das hat diese braune Maus der Wappenausgabe nicht verdient!!
    Ich habe schon mal versucht bestimmte Farbtöne den Jahren zuzuordnen, aber das Ergebnis ist noch recht dünn. Ich zeige Beispiele für 1896 und 1897.
    Und als Dreingabe ein Quartett zu dieser Marke!

  • Hallo zusammen, hallo abrixas!


    Danke für die Abbildung Deines schönen Quartetts - ich sollte vielleicht mal meine Bestände nach Plattenfehlern und sonstigen Auffälligkeiten untersuchen - von dieser Marke liegen auch noch jede Menge Exemplare in der Vorsortierbox rum - wenn ich was auffälliges entdecke, werde ich es hier gerne zeigen!


    Was die Farbtönungen betrifft, hast du Recht - auch hier schaue ich mal bei mir nach und werde in den nächsten Tagen dann was scannen!


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Hallo Staatswappen,


    schöne Stücke - könntest du sie etwas größer einstellen? Ansonsten: Prima Vorstellung. :)


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Staatswappen,


    auch von mir ein herzlichens Willkommen im http://www.altpostgeschichte.com. Endlich mal jemand, der sich offenbar intensiv mit den Plattenfehlern der Pfennigzeit auseinander setzt. Ich hoffe auf dahingehend regen Austausch, denn ich habe da noch sehr viel Nachholbedarf. Zur Größe der scans noch einen Tip: Ich mache bei EZM`s in der Regel 350 KB, da kommen sie hier wunderbar rüber (Nachtrag: Du warst schneller ^^ )


    Schönen Gruß !


    vom Pälzer

  • Hallo zusammen,


    noch kein Beleg in diesem thread, nicht zu fassen ! Bei der nachstehenden - m.E. wirklich sehr schönen - Ansichts-Poka darf man sicherlich davon ausgehen, dass diese nicht mehr als Ortspostkarte anzusehen war. Sie ging dennoch mit lediglich 3 Pfennigen freigemacht unbeanstandet über Frankenthal/Pfalz ins Hinterland nach Großniedesheim. 3 Postämter, 3 mal nix gemerkt. ^^


    + Gruß


    vom Pälzer

  • Hallo liebe Freunde!


    Hey, Pälzer, i won`t leave you alone - ein "Nachtbesuch" in der Pfennigkiste - Drucksache vom 20.01.1910 von Hammelburg nach Amorbach - teilvorgedruckter Umschlag der Couvertfabrik Hiller nach Amorbach.


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

    Bilder

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Hallo liebe Freunde!


    Hat jemand zu dieser "fehlenden Ecke" eine Meinung - also, das Papier ist nicht abgeschabt , keine dünne Stelle zu erkennen und sonst auch keine Manipulationen zu erkennen - sieht doch krass aus, oder? ?(:?:


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

    Bilder

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Hallo bn,


    ohne den Anspruch auf Allgemeingültigkeit erheben zu wollen: Nach einem Plattenfehler sieht mir das nicht aus. Es könnte evtl. ein aus der Druckanlage stammender Fett- oder Ölfleck gewesen sein, der verhindert hat, dass die Druckunterlage Farbe angenommen hat.


    So machte es optisch für mich jedenfalls den Eindruck, ich will aber andere Gründe damit nicht ausgeschlossen haben. Auf jeden Fall ein Hingucker der allerersten Sahne, für den man wahrlich nur gratulieren kann :thumbup:


    Danke für`s zeigen + Gruß !


    vom Pälzer

  • Nach einem Plattenfehler sieht mir das nicht aus. Es könnte evtl. ein aus der Druckanlage stammender Fett- oder Ölfleck gewesen sein, der verhindert hat, dass die Druckunterlage Farbe angenommen hat.


    Danke für`s zeigen + Gruß !


    vom Pälzer

    Morgen Pälzer,


    deine Aussage ist vollkommen richtig. Gerade zu dieser Zeit der Pfennigzeit sind einige Exemplare bekannt.


    Grüße


    Plattenfehler

  • Hallo Plattenfehler,


    wie gewohnt von Dir phänomenale Exemplare !


    Mit Pfalzabschlag ist derartiges leider noch nicht beim mir in der Sammlung angekommen, insofern ohne wenn und aber absolut beneidenswert.


    Schönen SO noch wünscht :)


    der Pälzer

  • Hallo Sammlerfreunde,


    es ist mir eine besondere Freude, den nachstehenden 3-Pf-Ortsbrief vorstellen zu dürfen, diesmal weniger jedoch wegen der postgeschichtlichen Bedeutung, sondern aufgrund der außerordentlich attraktiven Kuvert-Firmenaufdrucke der Pfälzischen Nähmaschinen- und Fahrradfabrik vormals Gebrüder Kayser AG.


    Lt. Wikipedia begann das Unternehmen 1899 u.a. mit der Produktion von Automobilen. Bekannt ist insbesondere das Kayser-Motordreirad, das zur Personenbeförderung um einem Vorspann- oder einem Anhängewagen ergänzt werden konnte. Zur Beförderung von Fracht wurde alternativ auch ein Gepäck-Anhängewagen angeboten.


    Das einzigst unter Markenname Kayser produzierte Motorwagenmodell war der auf der Kuvert-Rückseite abgebildete Kleinwagen Primus. Für dessen Antrieb sorgte ein Einzylinder-Benzinmotor mit 5 PS Leistung, welcher vorne im Fahrzeug liegend montiert war.


    Das Fahrzeug verfügte über eine Thermosiphon-Wasserkühlung (Schwerkraftkühlung ohne Wasserpumpenantrieb), elektrische Zündung, ein Dreiganggetriebe und Kettenantrieb. Die offene Karosserie bot Platz für zwei Personen. Das Unternehmen stellte 1901 auf einer Automobilausstellung in Frankfurt am Main aus. 1903 endete die Produktion.


    Schönen Gruß


    vom Pälzer

  • Hallo Pälzer,


    sauber recherchiert - ich wußte nicht, dass es in der Pfalz eigene Autos gab (von Opel in KL mal abgesehen). Schönes Stück!


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo bk,



    ich wußte nicht, dass es in der Pfalz eigene Autos gab (von Opel in KL mal abgesehen)


    Kleiner Exkurs: Man kann noch nicht einmal sagen, dass Opel in Kaiserslautern Autos baut(e). Das im Jahre 1966 eröffente Zweigwerk war von Anfang Komponentenhersteller wie insbesondere für Gelenkwellen, Stoßdämpfer und Fahrwerkteile. Hinzugetreten sind später im wesentlichen das Blechteile-Presswerk, die Herstellung von Kunststoffkompontenten und natürlich zu aller vorderst die Motorenfertigung und -aufbereitung womit sich das Werk zum Flaggschiff der metallverarbeitenden Industrie in der Westpfalz entwickelt hat.


    Es beliefert Zusammenbauwerke von GM-Europa und ist mittlerweile auch Zulieferer für andere Automobilhersteller. Im Jahre 2010 betrug die Beschäftigtenzahl im Komponentenwerk 3.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bemerkenswert finde ich, dass der uns allen bekannte Gründer der Adam Opel AG genauso wie die Fa. Kayser anfänglich von der Nähmaschinenmanufaktur über die Produktion von Fahrrädern schließlich zur Automobilfertigung gelangte.


    Schönen Gruß !


    vom Pälzer

  • Hallo Pälzer,


    danke für den lehrsamen Exkurs - dann bleibt Kayser also doch der einzige Automobilhersteller in der Pfalz - leider hat sich wohl kein Exemplar mehr erhalten. Ob es heute noch Nähmaschinen von der Firma gibt? Den Wagen hätte ich jedenfalls lieber und könnte notfalls sogar mit E10 gefahren werden ...


    Die werkstechnische Nähe von Nähmaschinen zu Automobilien ist begründet - Lamborghini hat ja auch zuerst Traktoren gebaut, ehe er auf etwas schnelleres umgesattelt hat.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Zusammen,


    heute zeige ich Euch mal einen schönen 9er Block der Mi-Nr. 60. Ziemlich sicher sogar der 60y. So weit so gut nichts aussergewöhnliches ;( , da es die Marke ja wie Sand am Meer gibt.


    Wenn man aber genauer hinsieht, dann entdeckt man bei der Marke in der Mitte, dass die rechte untere "3" eine geschlossene Schleife hat. Dazu kommen die Marke rechts oben und links unten. Beide Marken zeigen in der äußeren Randlinie über der linken oberen "3" eine Aufspaltung. Nur 1-2 mm lang ist dort ein farbloser Balken in der braunen Randlinie zu sehen.


    Somit ist dieser 9er Block doch etwas besonderes. :thumbsup::love:


    Solche Aufspaltungen kann ich übrigens an einigen anderen Pfennigmarken auch sehen. Weiß jemand woher dass kommen kann? ?(


    Gruß


    Staatswappen