• Liebe Freunde,


    wenn man bedenkt, dass die bayerische Kreuzerzeit bis 31.12.1875 dauerte und die Schweiz mit Bayern seit 1.7.1875 gemeinsam im UPU waren, solle man meinen, dass es ein leichtes sein dürfte, Belege dieses halben Jahres zu finden, sowohl hin, wie auch her. Aber dem ist nicht so, auch wenn es an Belegen zwischen diesen beiden Ländern wahrlich nicht mangelt. Aber wenn man ein Semester sucht, ein ganz bestimmtes jedenfalls, erkennt man, wie wenig es eigentlich gibt und dass Abwechslung in diesen Sammlungteil zu bringen keine leichte Aufgabe darstellt.


    Ein Brief des katholischen Pfarramtes Wallerstein vom 6.11.1875 an das katholische Pfarramt Ramsen im Kanton Schaffhausen in der Schweiz wurde als Partei - Sache frankiert auf den Weg gebracht. Offenbar dachte man, dass für diese Frankatur nur 3 Kreuzer zu bezahlen gewesen wären, zumal doch im Weltpostverein alles so günstig wurde - aber einfache Briefe wie dieser kosteten vorher und nacher immer noch 7 Kreuzer und nicht deren 3. Daher entwertete die Aufgabepost die Marke oben links und stellte dann fest, dass noch weitere 4 Kreuzer fehlten. Diese wurden am selben Tag nachfrankiert und, nun mit anderem Winkel des Stempelgeräts, entwertet.


    Es lässt sich darüber hinaus ersehen, dass die linke "1" des Stempels wohl defekt - abgebrochen war, denn alle Abschläge sind sehr klar und deutlich, jedoch druckt die erste "1" oben nicht aus. Der Stempel ist lt. Handbuch von Winkler noch bis 1878 verwendet worden - vlt. gibt es Abschläge kurz vorher/nachher, die den Zustand dieser "1" zeigen?


    Zurück zur Postgeschichte (PO): Bayern behielt 4 Kreuzer, die Schweiz bekam 3 Kreuzer (10 Rappen) von Bayern bonifiziert und sehen tut man das Ganze natürlich nicht. Das Briefgewicht war auf 15g von zuvor 1 Loth (16,66g) reduziert worden, aber auch das spielte hier keine Rolle.

  • Hallo Ralph,


    toller Brief, Glückwunsch, sag mal kann es sein, dass du einen umfangreichen Briefeposten erworben hast, die werden ja im Minutentakt eingestellt. ^^


    LG
    Christian

  • Hallo Christian,


    nein - aber hier liegen noch ca. 80 - 90 Briefe, die ihrer Besprechung harren, da habe ich mir gedacht, hau doch mal ein paar ins Forum rein. ^^

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Ralph,


    Auch etwas für Augenmenschen! Einfach schön! Und die Interpretation trifft wohl auch den Nagel auf den Kopf!


    Liebe Grüße von maunzerle :thumbsup:

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Liebe Freunde,


    vielen Dank für eure wohlwollenden Kommentare. Bin auch ganz hingerissen, endlich einen wirklich schönen dieser Periode gefunden zu haben.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Franz,


    der Brief ist eine kleine Bombe ... ebenso selten, wie schön (und das sagt ein Kreuzerfreak!).


    Letzte Woche wurde in der Bucht eine 3. Gewichtsstufe porto von Bayern in die Schweiz zugeschlagen, bei der ich das Bieten verschwitzt habe - zum Preis einer verbilligten Eintrittskarte in einen mäßigen Film im Vorstadtkino - ich könnte mir in den Ar.... beißen. X(

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo,


    dann erwecke ich diesen Thread auch mal wieder zum Leben ;) 1917 ist zwar sehr jung im Vergleich zu den anderen Stücken.... Trotzdem machte 1917 ein Zechmeyer aus Nürnberg Werbung mit dem "Ältesten Briefmarkengeschäft Deutschlands" Anscheinend suchten doch einige Menschen in diesen Zeiten Ablenkung in der Philatelie.



  • ... schönes Stück mit der Schwarzen Eins - klasse!


    Und Ablenkung geht ja immer, gerade wieder sehr aktuell. :thumbup:

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Liebe Freunde,


    die Kreuzerzeit im Weltpostverein zwischen Bayern und der Schweiz ging nur vom 1.7.1875 bis zum 31.12.1875, war also nicht eben wirklich lang.


    Aus einer prominenten Sammlung kann ich 2 schwere Briefe hin und her zeigen - schwerere aus dieser engen Zeit kenne ich nicht, obwohl es sie gegeben haben mag.


    Viel Spaß beim Schauen - ich denke, es gibt keine 5 Briefe hin und her über der 2. Gewichtsstufe ...

  • Lieber Ralph,


    besten Dank fürs Zeigen:)

    Besonders der erste ist natürlich ein Traumbrief, 3.GS. Nachsendung in der Schweiz, adeliger Empfänger, wunderschöne Erhaltung, besser geht es kaum:thumbup::thumbup:


    Der ist in der promineten Bay-Schweiz Sammlung ideal aufgehoben:)

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • ... ja, nur dass es leider nicht meine Sammlung ist (die wäre auch nicht von mir mit "prominent" betitelt worden), sondern von einem prominenten Schweiz-Sammler.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • ...das dachte ich mir allerdings, lieber ralph, auch wegen des "Seiten- Layouts", aber den Sammlerkollegen kenne und schätze ich ja auch sehr...von daher passt alles!

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"