Zweikreisstempel mit Zierelementen

  • Liebe Württemberger!


    Wer hilft uns armen unwissenden Bayern-Stempelsammlern bei der Beantwortung der Frage, woher dieser Stempeltyp



    stammt bzw. wann er bei der Württembergischen Post verwendet wurde - siehe


    Zweikreisstempel mit Zierelementen - wo war der erste?


    Vielen Dank schon für Eure Aufklärung.


    Freundliche Grüße von Luitpold

    "Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

  • Hallo Luitpold,


    ich zitiere aus dem Württemberg - Handbuch Kreuzerzeit (1851-1875) Band II/1 von 1975:
    Die Zweikreisstempel.
    Der Zweikreisstempel (Kr) ist der jüngste unter den vorphilatelistischen Stempeln...........
    Sein Geburtsjahr läßt sich mit 1847 recht gut angeben. Zwischen 1847 und dem 1.4.1852
    wurden mit Ausnahme allein Bühlerthanns, das am 8.10.1851 einen Steigbügelstempel
    erhielt, alle neu eröffneten württembergischen Postanstalten mit dem Kr ausgestattet.
    Nach 1852 erhielten nur noch vier Ämter einen Kr..............


    Der große Zweikreisstempel, der sogenannte Wagenradstempel von Ludwigsburg, der 31 mm
    statt 21 bis 22 mm groß war, ist bereits seit 1843 belegt.



    Beste Grüße von VorphilaBayern

  • Hallo Luitpold,


    ich zitiere aus dem Württemberg - Handbuch Kreuzerzeit (1851-1875) Band II/1 von 1975:
    Die Zweikreisstempel.


    Beste Grüße von VorphilaBayern

    Vielen Dank, VorphilaBayern, für diese Information. Es scheint so, als habe man auch in Württemberg nicht "tiefer" geforscht. Wenn ich z.B. im aktuellen Feuser-Auktionskatalog mir Briefe ansehe von Stuttgart, dann sieht man, dass es bald den 3-Kreisstempel gab.
    siehe z.B. https://www.philasearch.com/de…1511252479.8716&row_nr=67
    Diese Form der Tageszeit-Einstellung hat Bayern leider nicht übernommen.


    Freundlichen Gruß
    Luitpold

    "Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

  • Hallo Luitpold,


    zum Zweikreisstempel wird im Handbuch auf drei DIN A 4 Seiten Bezug genommen.
    Zum Doppelkreisstempel dreieinhalb DIN A 4 Seiten.
    .... sein Geburtstag läßt sich fast auf den Tag genau angeben: am 1.4.1852 wurde die
    württembergische Bahnpost eingerichtet und als erste mit dem Dkr ausgerüstet, während
    die am selben Tag eröffneten Postämter (Neckarsulm, Neuenstadt und Schönthal) noch mit
    Zweikreisstempel vorlieb nehmen mußten.........




    Beste Grüße von VorphilaBayern

  • Hallo Luitpold,


    zum Zweikreisstempel wird im Handbuch auf drei DIN A 4 Seiten Bezug genommen.
    ...
    Beste Grüße von VorphilaBayern

    Hallo VorphilaBayern,


    Dankeschön für deine große Mühe und Bereitschaft mir zu helfen. :thumbup:


    Was mich erstaunt, ist bei dem Zweikreiser die offensichtlich später eingeführte Stundeneinteilung (X = abends?). Und bei Feuser gab es einen soooo schöööönen Zierbrief,



    das ist ein Hingucker, den darf ich doch hier einstellen (auch wenn nicht mein ;( ) und der neue Besitzer darf doch stolz auf so eine Zierde sein, die er uns wenigstens virtuell gönnen wird ?(


    Luitpold


    PS


    Weil bei Feuser einfach Traumbriefe (für Stempelfreunde) gab, hier noch einen "rot-blau" :thumbsup:

  • Hallo an die Administration,

    könnte dieses Thema nicht umbenannt werden in: Zweikreisstempel mit Zierelementen?


    Ansonsten zeige ich hier noch einen kleinen Brief von Stuttgart nach Kaiserswerth mit besagtem Zweikreisstempel mit Zierelementen aus dem ersten Verwendungsjahr vom 4. November 1847 in bläulicher Farbe.



    Grüße vom Stempelfreund

  • Hallo,

    Zitat

    von Luitpold (# 7): ... Was mich erstaunt, ist bei dem Zweikreiser die offensichtlich später eingeführte Stundeneinteilung (X = abends?).

    außer von Heilbronn habe ich diesen Stempeltyp nur ohne Zierelemente schon gesehen. letztens konnte ich eine Postkarte von 1884 (!) bekommen, wo der Stempel von Heilbronn als Ankunftstempel abgeschlagen wurde. Hier allerdings ein unterstrichenes V für Vormittag.



    Gruß Christian

  • Michael

    Hat den Titel des Themas von „Hilfe erbeten“ zu „Zweikreisstempel mit Zierelementen“ geändert.
  • Ansonsten zeige ich hier noch einen kleinen Brief von Stuttgart nach Kaiserswerth mit besagtem Zweikreisstempel mit Zierelementen aus dem ersten Verwendungsjahr vom 4. November 1847 in bläulicher Farbe.

    Du meinst wohl Kaisersbach O/A Welzheim. Kaiserswerth liegt bei Düsseldorf im damaligen Rheinpreussen und da hätten 3 Kreuzer Porto nicht gereicht und es wäre eine Leitwegsangabe dabeigestanden, die ins Rheinland gezeigt hätte.

    Gruß


    wuerttemberger

  • Lieber Württemberger, in der Tat, da hab ich mich total verlesen und ich gestehe meine miese Geografiekenntnis an dieser Stelle.

    Danke für die Korrektur.

    Gruß

    Christian

  • Ich zeige hier einen Brief mit dem Zweikreisstempel aus Kirchheim u/Teck nach Beutelsbach im Remstal vom 20. August 1851. Der Tarif von 1814 sah für den Verkehr im ersten Rayon von 1 bis 3 Meilen ein Porto von 2 Kreuzern vor. Ab Einführung der Kreuzermarken verteuerte sich diese Strecke auf 3 Kreuzer (+50%) wohingegen der Orts- und Nachbarortsverkehr (bis 1 Meile) auf 1 Kreuzer (-50%) verbilligt wurde.


    Da fällt mir gerade auf, dass doch eine Sammlung mit Briefpaaren alter/neuer Tarif eine sicherlich nicht uninteressante Angelegenheit sein dürfte.

    Gruß


    wuerttemberger

  • Da fällt mir gerade auf, dass doch eine Sammlung mit Briefpaaren alter/neuer Tarif eine sicherlich nicht uninteressante Angelegenheit sein dürfte.

    Da hast du wohl recht - ein Brief vorher, einer nachher - das hätte sicher viel für sich. Schöne Idee, ich hoffe, es greifen ein paar Leute auf, zumal das kein Vermögen kosten dürfte, solch eine feine Zusammenstellung zu erwerben. :thumbup:

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus