Nicht postalische Belege

  • Liebe Freunde,


    auch wenn der folgende Beleg nichts mit der Post zu tun hat, ist er doch zeitgeschichtlich interessant und im Rahmen der neuen Ausstellungsklasse Open Philately wäre der Beleg in einer passenden Sammlung auch zulässig und gut aufgehoben.
    Die Rheinbundstaaten, zu denen das Großherzogtum Berg gehörte, hatten unter anderem auch militärische Kontingente aufzustellen, die auf Seiten der Franzosen in den verschiedenen Kriegen beteiligt waren. 1811 liefen die Vorbereitungen für den Russland-Feldzug und in Berg wurde in dieser Zeit ein weiteres Linien-Infantrieregiment aufgestellt (Wikipedia-Artikel, Unterpunkt Militär). Hierbei wurden die einzuziehenden Männer anscheinend durch ein Losverfahren ausgewählt. Wenn es den "falschen" erwischte, bestand die Möglichkeit einen Ersatzmann zu stellen. Das folgende Dokument von der Rekrutierungsstelle in Düsseldorf betrifft die Musterung eines Remplacanten.



    Auch wenn die Ersatzgestellung von dem dann Freigestellten häufig gut bezahlt wurde, war hier der Preis für den Betroffenen vermutlich sehr hoch. Aus dem Russland-Feldzug kehrte von den Bergischen Soldaten nur ein verschwindend geringer Teil lebend zurück.


    Gruß
    Michael

    Preußen mit Transiten