MiNr 2, 3 Kr. blau - Druck und Plattierung

  • Hallo Volker,


    ein schöner Brief und ein interessant-lustiger zudem.


    Von Hilpoldstein nach Titting waren es ja gerade mal 4 Meilen.
    Wenn man die Stempelorgie auf der Rückseite sieht, lief der Brief aber mindestens die vierfache Strecke!


    Von Hilpoldstein nach Roth im Norden und dann nach Weißenburg im Süden.

    Raitenbuch gehörte bis Nov. 1860 zum Postzustellbezirk Weißenburg bevor es der neuen Postexpedition Titting zugeschlagen wurde.

    Das 1/2 Meile entfernte Raitenbuch war dem Weißenburger Postler doch bekannt und dass es nun zu Titting gehört wohl auch? (Der Brief stammt aus 1861, höchstens aus 1862!)

    Warum hat er den Brief nicht einfach dorthin weitergeleitet, sondern 5 Meilen zurück nach Roth im Norden geschickt?


    Hier hat der Expeditor sein Postortlexikon studiert und festgestellt, dass Raitenbuch neuerdings zu Titting gehört.

    Jetzt ging der Brief wieder 5 Meilen auf die Reise nach Süden zur PE Titting (vermutlich über Hilpoldstein 😁).


    Gab es keine kürzere Verbindung zwischen Weißenburg und Titting? Mussten alle Briefe zwischen diesen beiden Orten über Roth geleitet werden?

    Was sagen die Postwegexperten?


    Beste Grüße

    Will

  • Hallo,

    diesen kleinen Brief hab ich letztens gefunden und er ist, wie ich finde, schon zeigenswert da früh.

    Geschrieben an einen Herrn ? Fraenkel in München, aufgegeben am 2.8.in Weisham.

    Ankunftsstempel München 3. Aug. 1851. Damit ist die recht ordentliche Marke eindeutig

    eine 2IIa. Die Farbe sieht mMn. den 2Iern ähnlich.

    Am oberen linken Wertkästchen ist ein Druckausfall der Randlinie, ist aber kein registierter Plf.


    viele Grüße von woodcraft


  • ... Abraham Fraenkel hieß der Empfänger - sicher eine Firma mit mosaischem Hintergrund, weil es viele Fränkel (Fraenkel) in Bayern gab.


    Die Marke ist sicher schon 1850 gedruckt worden als Ablösung für die 2I, das sehe ich auch so.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Liebe Freunde,


    ich weiß, dass es mit der Philatelie nichts zu tun hat, aber die Steilvorlage ist zu schön, um den folgenden Nonsens-Satz nicht loszuwerden:

    »Sagt Abraham zu Bebraham: Wie schad’, dass wir kein Cebra ham.«


    Sorry fürs Offtopic!

    Viele Grüße aus Erding!


    Achter Kontich wonen er ook mensen!

  • Hallo,

    in einem kleinen Lot Belege befand sich folgender Brief von Spalt nach Nürnberg.

    Als Anschrift ist lediglich der Name - Herrn Gebrüder Scharrer - vermerkt, nicht jedoch

    der Wohnort.

    Geschrieben wurde der Brief am 15.11. 1850 in Wassermungenau (Abenberg) jedoch in Spalt aufgegeben??

    Frankiert mit einer 2IIa mit dem Plf II nach Vogel "gespaltene Randlinie links oben".

    Abgeschickt am 16.11.1850, angekommen am 17.11.1850.

    Damit ist es mein frühester Beleg mit einer 2IIa.

    Aufgabeortsstempel Spalt - nach Winkler 11b 1848 - 1875 in Gebrauch,

    Entwerter gMr 324, natürlich 1. Verteilung.

    Der Ankunftsstempel ist ein OPD-Stempel Nürnberg

    Durchmesser 22 mm, nach Winkler Typ I von 25.11.1848 - 1863 in Gebrauch.


    viele Grüsse von woodcraft

  • Hallo woodcraft,


    der 17. November 1850 ist ein sehr frühes Verwendungsdatum einer 3 Kreuzer blau, Platte 2a (Messingplatte). Viele frühere Briefe gibt es nicht.

    Lt. Sem sind die früheste bekannte Belege vom 5. Oktober 1850 und 9. Oktober 1850.

    Der PF ist auch nicht häufig zu sehen. Der Brief allein war der Posten schon wert.


    Ein Brief von "324" Spalt Mf nach Nürnberg evtl. an die selbe Adresse ? (abzugeben bei Herrn Schaller) vom November 1851 kann ich zeigen. Die frankierte 3 Kreuzer blau, Platte 2a wurde in Nürnberg zusätzlich mit einem Tuschestrich entwertet.

    Die 3 Kreuzer blau mit Spiess an der linken oberen Ecke (PF 1 lt. MIchel Handbuch).


    Gruss kilke

  • Hallo kilke,

    ein schöner Beleg der möglicherweise an die gleiche Person verschickt wurde.

    Wo wir gerade bei den Plf. sind möchte ich den Plf X auf einer 2IIb noch zeigen


    viele Grüße von woodcraft


  • Hallo woodcraft,


    sehr schön. Es geht doch nichts über einen gepflegten Plattenfehler:)


    Gruss kilke

    Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

  • Hallo Sammlerfreunde,


    Ebay ist immer für eine Überraschung gut.

    Wochenlang nur Schrott im Angebot, und dann plötzlich ein Traum von einer Marke:

    3 Kreuzer blau, Platte 2c aus der linken oberen Ecke mit klar, gerade und mittig

    abgeschlagenen seltenen gMR "580".

    Das herrliche Stück befindet sich jetzt in meiner Mühlradsammlung.


    Gruss kilke

  • eine Hübsche Marke und sie ist genau beim Richtigen gelandet.

    Ebay ........

    Wochenlang nur Schrott im Angebot

    ich habe seit März/April nur noch Ladenhüter und Schrott gesehen, wenig neues.

    Aber ab und zu findet man immer noch was.

  • Lieber Kilian,


    es ist schön mitzuerleben, wie Du Dich freuen kannst.

    Grüße aus Frankfurt

    Heribert,
    der wegen Der :cursing:Corona kaum das Haus verlassen darf.
    PS Ich hab keine, gehöre aber als alter🐃 zur Risikogruppe, sagt sehr fürsorglich meine mir Angetraute.

  • Lieber Kilian,


    ich freue mich für Dich und teile Deine Meinung bezüglich ebay. Ich habe vor vier Wochen mit meiner täglichen Durchsicht von "Bayern vor 1914" aufgehört, weil ich in dem Kalenderjahr noch nichts für mich gefunden habe und mich das Ganze nur noch genervt hat,


    Liebe Grüße von maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo Freunde,


    zuerst einmal auch von mir Glückwünsche an Kilian. Das ist wirklich ein sehr schönes und gutes Stück, das du da erwischt hast.


    Im übrigen teile ich eure Meinung zu ebay. Bei dem, was da insbesondere in der letzten Zeit - und dann auch noch immer wiederkehrend - eingestellt wird, kann man nur mit dem Kopf schütteln. Das ist oft an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Ich würde mich schämen, wenn ich solche Briefe oder Marken anbieten würde.


    Aber trotzdem. so ganz möchte ich mit ebay dann doch nicht aufhören. Wie schreibt woodcraft: "Aber ab und zu findet man immer noch was".


    Viele Grüße

    bayern-kreuzer

  • Viele arbeiten bei ebay halt nach dem Motto:


    "Jeden Tag steht wieder ein neuer Dummer auf, der dann vielleicht auf mein Los

    (miese Qualität, überteuerter Ausruf und seit Monaten im Dauerangebot) bietet.


    Da bekannterweise aber auch auf der Käuferseite die Hoffnung zuletzt stirbt,

    wühlt man sich halt gottergeben Tag für Tag erneut durch den Müll.

    ...

    und mitunter (siehe Beitrag #3955) lohnt sich die Quälerei.


    ... und Morgen mit dem gleichen Fleiß, gehts wieder an den gleichen S.....s


    Gruß Klaus

    Wer später bremst,
    ist länger schnell !