Schweizer Währungen und Reduktionen

  • Hallo Lieber Stary,
    ganz was tolles, vielen dank :)
    LG A

    "Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
    W. v Humboldt

  • Lieber José,


    ja, die rheinischen Kreuzer waren immer auch die süddeutschen Kreuzer. Die von Österreich bis 31.10.1858 waren die Conventionskreuzer, danach die Neukreuzer.


    Schweizer Kreuzer waren nochmals ein bisserl anders, aber das spielte bei den Taxierungen keine Rolle, weil Tagesgeschäft und der Kurs von 1808/1809 war praktisch immer 1:1 festgezurrt.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Ralph

    Danke für die Bestätigung

    Nun ganz richtig ist das mit den Kreuzern doch nicht. Den es gibt und ich habe einige Briefe wo einmal in Schweizer Kreuzern gerechnet wird ,, Beispiel 4 Kreuzer = 10 Rappen,,

    Oder dann wieder in den rh Kreuzern ,,Beispiel 3 Kreuzer = 10 Rappen,,

    Die ausführliche Liste, die auch ich kenne, die oben per Link eingesehen werden kann von dir verdeutlicht die grosse Vielfalt jener Zeit und Umrechnungen nur zu deutlich. Chaos pur sag ich da nur.

  • Lieber José,


    ja, da hast du ganz Recht - 1851 galten noch 10 Rappen = 4 Kreuzer. Erst zum 15.10.1852 wurde auf 3x = 10 Rappen erhöht bzw. reduziert, je nachdem, wie man es sehen will.


    In Anbetracht der Größe des DÖPV und der Schweiz (Verhältnis geschätzt 50 zu 1) war die CH mit 3x bzw. 6x pro Loth Briefgewicht aber sehr bevorzugt worden, weil sie für kurze Strecken viel Geld bekam, während ein Brief von Basel nach der preussisch - russischen Grenze 1 km Schweizerstrecke auf (gefühlt) 1.500 km DÖPV - Strecke traf und der Faktor war gerade mal 3, statt mathematisch 1.500, oder mehr.


    Aber es war eine postalisch-politische Einbindung der CH und da war man halt sehr großzügig (und die CH hat immer clever verhandelt).


    Wie sage ich immer: Wer simpel sammeln will, sollte die Postgeschichte des 19. Jahrhunderts weglassen, die ist zu kompliziert (und da reden wir nicht von 5, 6 oder 7-Länder-Briefen).

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Ralph


    Wahre Worte.

    Alles wird man wohl nie verstehen und wissen. Ich kam ja kürzlich wieder auf Di Welt als ich meine Nase für kurze in das Post Archiv steckte. Was da so alles steht, zu finden ist, es zu lesen gibt.....

    Da wird einem ganz 🤪

    Aber, gewisses Neues Wissen habe ich wieder nach Hause nehmen dürfen.