Hufeisenstempel von Elberfeld

  • Liebe Sammlerfreunde,
    heute kann ich von einem Glücksfall berichten. In meiner Hufeisenstempelsammlung von Preußen fehlen mir nur noch zwei Stempel, der 6-3 von Crefeld, der nur einen Monat in Gebrauch war und der 12-2 von Elberfeld, der laut Spalink nur vom 11.8.1865 und 1.1.1866 vorkommt. Beide Stempel haben eine entsprechend hohe Bewertung und ich habe nicht damit gerechnet, sie für meine Sammlung zu bekommen. Bisher habe ich sie auch noch nirgeds gesehen.
    Vor ein paar Tagen klickte ich mich durch das Preußen-Angebot bei ebay durch und fand auch einen Elberfeld-Hufeisen, das ich aber rasch verwarf, weil der Stempel nicht vollständig angeschlagen war und ich bei Elberfeld auch gut bestückt bin. Plötzlich klingelte es bei mir, da war doch als Zierelement ein kleiner Kreis drauf. Also das Stück wieder aufgerufen und tatsächlich, es war der extrem seltene Stempel. Anscheinend haben andere Sammler das Briefstück auch übersehen, es gab nur einen anderen Interessenten und der Preis blieb bis kurz vor Ende bei unter 10€. Erst in letzter Sekunde war es einem dritten Sammler ca 40€ wert. Da ich die Seltenheit des Stücks bei meiner Gebotsabgabe berücksichtigt hatte, wurde es mir zugeschlagen.
    Der Stempel stammt vom 7.8.1865, war Spalink also nicht bekannt.
    beste Grüße
    Erwin W.

    Bilder

    • Hufeisen Elberfeld 12-2.jpg

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Lieber Erwin,


    herzlichen Glückwunsch zum Schnapp des Jahres. Das ist der Vorteil von eBay - Wissen lohnt sich dort allemal ganz besonders.


    Jetzt fehlt dir nur noch einer und den schaffst du auch noch. Viel Glück! :)

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Erwin,


    meinen Glückwunsch zum Fund eines der seltensten Stempel aus hiesiger Gegend.
    Manchmal lacht einem die Glücksfee zu und man kann bei ebay Raritäten zu einem im Grunde lächerlichen Preis an Land ziehen - dafür muss man leider die Zeit aufbringen und sich durch viel Uninteressantes klicken. Auf dass es bei dem letzten fehlenden Hufeisenstempel ähnlich klappt. :thumbup:


    Gruß
    Michael

    Mitglied im DASV - Internationale Vereinigung für Postgeschichte

  • Danke liebe Freunde zu euren Glückwünschen. Interessant wäre es ja mal zu wissen, wie viele Stücke tatsächlich existieren.
    Viele Grüße von
    Erwin W.

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Gratulation,... ist sehr selten gibt nicht viele... hab bisher ein Bild in der Registratur... aus der Sammlung Spalink, die bei Köhler verkauft wurde...

    Bilder

    „Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“


    – Ernest Shackleton

  • Lieber Woermie,
    danke für deine Antwort und das Foto des Belegs. Kannst du mal angeben, welche Köhlerauktion das war? Dann kann ich mir den Auktionskatalog aus unserer Philabibliothek mal ausleihen.
    Beste Grüße
    Erwin W.
    preussen _fan

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • 364

    „Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“


    – Ernest Shackleton

  • Hallo woermi, kannst du mal angeben, unter welcher Losnummer und zu welchem Zuschlagpreis das Briefstück bei Köhler lief? Ich kann es in der 364. Auktion nicht finden.

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • war ein sammellos - "die sammlung spalink"

    „Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“


    – Ernest Shackleton

  • Lieber Erwin,

    der mit 8 Sgr. barfrankierte Brief fiel in die 2. Gewichtsstufe. Damit fielen 7 Sgr. für Preußen/Frankreich an, von denen Frankreich 4 2/3 Sgr. erhielt. 1 Sgr. ging an Italien.


    Gruß

    Michael

    Mitglied im DASV - Internationale Vereinigung für Postgeschichte

  • ... und als Sahnestück oben drauf "Bureau restant" = poste restante (kostenlos damals, aber immerhin!). :thumbup::thumbup:

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Liebe Sammlerfreunde,

    jetzt geht es mit den Hufeisenstempeln von Elberfeld weiter. Zunächst der Stempel 12-1. Der war bei Preußen sehr häufig.


    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Hier die zweite Seite mit dem Stempel 12-1. Der obere Brief ist an den bekannten Verlag Baedeker gerichtet.

    Der G. D. Baedeker Verlag war ein Verlag/ Druckerei in Essen, der 1775 durch Zacharias Gerhard Diederich Baedeker begonnen und 1816 durch seinen Sohn Gottschalk Diedrich Baedeker unter diesem Namen gegründet wurde. Sie wurde zum 15. Oktober 2012 nach 237 Jahren geschlossen. (aus Wikipedia)


    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Gratulation,... ist sehr selten gibt nicht viele... hab bisher ein Bild in der Registratur... aus der Sammlung Spalink, die bei Köhler verkauft wurde...

    Lieber Markus woermi,

    laut Spalink waren ihm wohl nur 2 Stück des Stempels 12-2 bekannt. Ich habe ein weiteres mit Ersttagsstempel. Ist dir außer meinem und dem Stück aus der Spalink-Sammlung, das du in #6 zeigst, mittlerweile noch ein weiteres Stück diese Stempels bekannt?

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan