Hannover Vormarkenzeit

  • Hallo zusammen,


    Beim durchsehen einiger Belege fiel mir diese Briefhülle auf. Da es keine Taxierung gibt, war es wohl ein Dienstbrief. Der Stempel links - K.L.D. - weist wohl darauf hin. Aber wofür stehen diese Buchstaben? Wer kann etwas dazu beitragen?
    Wegen des Aufgabestempels - Feuser 3394-9 - ist der Zeitraum vermutlich in den 1830er Jahren anzusiedeln.


    vielen Dank sagt


    Dieter

  • Hallo in die Runde,

    heute zeige ich eine Briefvorderseite eines Briefes von Hannover nach Woldenberg, entsprechenden eines rückseitigem Bleistiftvermerks aus dem Jahr 1848.

    Der Brief wog 1 1/2 Loth und war gerichtet: An Königliche Ablösungs=Commission des Districts Wohlenberg.

    Von der linken Beschriftung kann ich leider fast nichts lesen außer: 22 Pfg für Insertion b. Intelligenz=Comptoir


    War dies ein "Geldbrief"? Bitte auch um Übersetzungshilfe und Deutung der Portovermerke.

    Herzliche Grüße Christian

  • Hallo Stempelfreund


    es ist ein Postvorschußbrief .

    Unten ist er vermerkt mit 2 Reichsthaler 22 Gute Groschen. Weiterhin ist das pro(cura) von 3 Gute Groschen angeschrieben, was oben in Summe 3 Reichsthaler 1 Guter Groschen notiert wurde.

    Mit 1 1/2 Loth war der Brief doppelt schwer, also nochmals 2 Ggr. Porto = Gesamt 3 Reichsthaler 3 Ggr.


    Mit freundlichem Sammlergruss


    Ulf

  • Lieber Ulf,

    besten Dank für deine Erklärung der Portovermerke.


    Nun fehlt mir nur noch die Übersetzung der unterstrichenen Worte. Vielleicht hat jemand eine Idee oder kann es entziffern.

    Grüße von Christian

  • Lieber Ralph,

    danke für die Hilfe. Die Endung "quest" deutet auf eine Frage hin, was für mich auch Sinn machen könnte, da das Intelligenz=Comptoir ja eine Art Auskunfts- bzw. Informationsbüro war, wo man u.U. Adressen oder Meldedaten erhalten konnte.

    Grüße von Christian

  • Hier ein Postvorschußbrief, der wegen des Aufgabestempels in den 1840er Jahren anzusiedeln ist. Gerichtet ist er


    An

    den Herrn ..... Franzino

    zu

    Leer


    Postvorschuß

    1 Th 11 Ggr


    Das Gewicht ist links oben mit 1 Loth angegeben.

    Wenn ich die Erklärung von Ulf zum Beleg in #3 vergleiche, dann wurde eine Procura von 1½ Ggr fällig. Links oben mit 1 Th 12½ Ggr vermerkt.

    Rechts wurden 1 Th 13 Ggr 8 Gpf vermerkt, die gestrichen wurden. Fehlt da noch etwas oder reichten 1 Ggr 2 Gpf für die Strecke nach Leer?


    Dieter

  • Lieber Ralph,


    ich vermute auch, daß ein Advocat gemeint war. Beim Vergleich mit der restlichen Adresse lese ich alles mögliche, aber nicht Advocat.


    Wer kann mir die Taxe erklären, bzw wo finde ich die Tarife?


    Dieter

  • Hallo,


    zur Taxe (gemäß Tarif vom 1.7.1834):

    Postvorschuss = 1 Th 11 ggr.

    Procura (bis 10 Thaler je 1/2 Thaler 6 GPf.) = 18 GPf = 1 1/2 ggr.

    Briefgebühr:

    Entfernungsprogression von 2 bis 4 Meilen: 3/4 Groschen = 9 GPf.

    Gewichtsprogression bis 1 Loth: 1 1/2 fach

    -> 14 GPf = 1 Ggr 2 Gpf


    in Summe: 1 Th 13 Ggr 8 Gpf


    Passt also alles.


    Gruß,

    Björn

  • Hallo Björn,


    vielen Dank für die Erklärung. Obwohl ich von Hannover keine Ahnung habe, werde ich mich bei den Postverträgen mal umsehen. Es ist immer nützlich, wenn man solche Unterlagen hat (oder weiß, wo man sie findet).


    beste Grüße


    Dieter