Sem-Nr. 13, 18 Kreuzer rot

  • Liebe Gemeinde,


    Ausgegebenem Anlass eröffne ich heute einen Thread für diese Marke.


    Ich möchte nämlich einen Diebstahl :( melden. Die abgebildete Marke habe ich am 5. Februar in ebay.com bei der Fa. worldwide philatelics ersteigert. Sie ist laut Auskunft des Verkäufers auf dem Postweg zusammen mit anderen "packages" gestohlen worden. Der Verkäufer hat mir den Kaufpreis zurückerstattet. Von daher ist mir kein Schaden entstanden. Sollte die Marke irgendwo auftauchen, wäre ich trotzdem für eine Meldung dankbar.


    Viele Grüße von maunzerle :wacko:

    Bilder

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Lieber maunzerle,


    eine 13a mit HKS Kleinwallstadt wird es wohl kaum ein zweites Mal geben, jedenfalls kenne ich keine und es ist fast schon ein kleines Wunder, dass es so etwas überhaupt gibt/gegeben hat. Ich werde meine Augen offen halten und Laut geben, wenn sich das gute Stück anderswo sehen lassen sollte.


    Schade, dass dir diese Rosine flöten ging. Gut, dass du dein Geld wieder hast.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo BK, hallo Maunzerle,


    damit der Thread zu der wunderschönen 13, dem zweiten Höchstwert der Quadratausgaben
    nicht ganz einschläft möchte ich gerne einen 18 Kreuzer Brief Augsburg nach London zeigen.



    Der Brief lief über Preußen und Belgien(Ostende) nach GB für die 18Kr, wovon nach demTarif vom
    1.7.1859 8Kr an Bayern und 10Kr an Preußen gingen.(siehe rötel "10")


    Mir gefiel der Brief auch wegen der klaren Stempel und eine 13b ist auf Brief ja nicht so häufig,
    wie gefällt er euch?


    Viele Grüsse :)
    Oliver

  • Hallo Bayern Social,


    ein schmuckes Stück - zeittypisch mit allem, was man sich so vorstellt. :)


    Es verblieben aber 8 Kr. Bayern und 10 Kr. (s. unten links die rote "10") waren als Weiterfranko an Preußen zu vergüten, die mit Belgien und GB abrechneten. Mache also Bayern bitte nicht ärmer, als es eh schon war. :thumbsup:


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Bayern Klassisch,

    Mache also Bayern bitte nicht ärmer, als es eh schon war. :thumbsup:


    danke für den Hinweis, lieber BK, ob da meine preußische Herkunft der Vater
    des Gedanken war, wohl eher die späte Uhrzeit Gestern :)


    Ist schon geändert.


    Viele Grüsse
    Bayern Social

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Lieber Bayern Social,


    Auch mich faszinieren vor allem die sauberen Stempelabdrucke auf dem schönen Brief. Herzlich Glückwunsch zu dem Schmankerl!


    Viele Grüße von maunzerle :thumbsup:

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Lieber Hos, lieber Maunzerle,


    besten Dank für die lieben Worte, aus Kennermund gesprochen immer noch
    etwas wertvoller als sonst schon... :)


    viele Sammlergrüsse
    Bayern Social

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Hallo zusammen,


    nachdem es in diesem Thema schon lange still ist möchte ich es "aus aktuellem Anlass" aus der Versenkung zurück holen.


    Beim stöbern im neuen Köhler-Katalog (Die Sammlung Erivan - 2. Auktion) bin ich an Los Nr. 37 (Link) hängen geblieben; Einem vorgedruckten Streifband vom 3.7.1867 aus Kissingen nach London frankiert mit einer Nr 13a; Im abgebildeten Attest schreibt Herr Sem:


    "Die Marke entspricht dem Drucksachentarif der 9. Gewichtsstufe. Als solche handelt es sich um eine äußerst ungewöhnliche und seltene Frankatur!"


    Der Aussage stimme ich selbstverständlich zu, allerdings wage ich es zu bezweifeln ob es sich bei dem Stück tatsächlich um eine Drucksachensendung der 9. Gewichtsstufe handelt.

    Wäre es nicht viel wahrscheinlicher, dass der Inhalt des Streifbands nicht "drucksachenkonform" war und deshalb das normale Franko für einen einfachen Brief fällig war?


    Gibt es Indizien die für oder gegen eine der Versendungsformen sprechen?


    Vielen Dank!


    Andreas

  • Hallo Andreas,


    wenn das eine DS der 9. Gewichtsstufe nach England war, schicke ich meine Sammlungen nach Bethel per Lkw. :wacko:


    Wie will man denn schon nur mal theoretisch 9 Gewichtsstufen in so ein überschaubar kleines Kuvert pressen? Wie soll denn jedes Fragmentchen des Mühlradstempels da komplett abschlagen, wie es bei dem Brief der Fall ist?


    Das ist in meinen Augen eine hahnebüchene Attestierung, zumal hinten ein Teil fehl, das Stück also nicht komplett zu sein scheint.


    "Moneymaking" könnte man es auch nennen ...


    Der Ausruf suggeriert ja auch in seiner Niedrigkeit, dass keiner an eine 9. Gewichtsstufe glaubt.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Ralph,


    vielen Dank für deine Einschätzung und die Bestätigung; Ich glaube nicht, dass du den LKW bestellen musst ;-)


    Aber ja, schon der hervorragende Zustand spricht sehr stark für eine erste Gewichtsstufe;


    Allein am Ausruf würde ich es aber nicht festmachen, die kommen mir bei Köhler immer mal überraschend niedrig vor (im Gegensatz zu anderen Auktionshäusern wo gerne mal 2/3 der Stücke wegen überzogenere Ausrufpreise liegen bleiben... )


    Viele Grüße,


    Andreas

  • Hallo Andreas,


    wenn es eine zweifelsfreie 9. G-Stufe einer DS nach GB gäbe, wäre der Zuschlag vlt. 10k € bei einem Ausruf von 4k oder 5k €.


    Sicher ist bei Köhler der Ausruf niedrig - es soll ja etwas los sein im Saal, an den Telefonen und im Internet, das ist ja auch ganz richtig, so zu denken - ich werde da sein und mal gucken, ob meine schmale Kasse etwas gescheites her gibt ... 8o

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Heribert,


    vielen Dank!


    1. Vermerk "Gedrucktes", "Druckschriften" oder "printed matters" etc. fehlen.

    2. Kein Gewichtsvermerk (bei höheren Gewichtsstufen üblich, bei einer 9. G-Stufe wohl unabdingbar).

    3. Beide Stempel sauber und klar abgeschlagen - bei 9 Loth Gewicht wäre das ein fettes Bündel gewesen, bei dem die Mühlradnummer und das Datum des Ortsstempels wohl kaum zu raten gewesen wären.

    4. Hinten fehlt ein Teil - da könne ein Siegel vorhanden gewesen sein, weil einfache Briefe keiner besonderen Siegelung bedürfen.

    5. Man kann viele Briefe mit Siegeln von den Siegeln befreien und so umfalten, dass sie den Charakter von DS erhalten. Nur weiß das scheinbar nicht jeder ...


    Aber beim 10fachen Wert könnte diese Überlegung schon mal auftauchen.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Ralph,


    wie passt bei deinen Zweifeln die gedruckte Adresse ins Bild? Mir sind allerdings die Stempel auch zu sauber für eine Drucksache der 9. Stufe. Was kostete 1867 ein Brief der 2. Stufe nach London?


    fröhliche Urlaubsgrüße


    Dieter


    PS: Habe heute ein neues Regal für meine Literatur bekommen, da das alte baufällig war. :)