Wiederverwendung einer Briefmarke. Teil 2.

  • Hallo an alle,


    Der Teil "Frankreich" dieses Forums, das seit einigen Tagen aufzuwachen scheint, habe ich beschlossen, Ihnen einen nicht sehr bekannten, Postgeschichtsfall in Frankreich und also noch weniger im Ausland vorzustellen.
    Das Ziel dieser kleinen Vorlage besteht auch darin, zu kennen, ob die Postverwaltung in Deutschland auf dieselbe Weise vorging. Und wenn Sie Beispiele haben, interessieren sie mich.


    Dieser Fall von Postgeschichte, das ist die Wiederverwendung der schon aufgehobenen Briefmarken. In Frankreich, das war, betrachtete als ein zum Gericht empfindungsfähiges Delikt. Man scherzte damals nicht!


    Hier ist ein Brief von VALENCIENNES nach ORCHIES, der vom 24. Juni 1856 datiert ist. Die Postbeamten von VALENCIENNES haben festgestellt, daß die Marke Spuren auf ein vorhergehendes Unleserlichwerden trug und haben auf sie also von der Erwähnung hingewiesen " taxée pour timbre ayant déjà servi" (Nachtaxiert, für Marke, die schon verwendet gewesen ist". Der Brief ist dann nachtaxiert gewesen wie einen Portobrief: Taxstempel "30"

    Dieser Brief ist in ORCHIES in einem "Chargé" Umschlag gesandt gewesen.
    Ein Warnungsbrief ist dann am 25. Juni vom Postamt ORCHIES dem Empfänger gesandt, der ihn einlädt, sich zum Postamt zu begeben, um den Brief zu erkennen. Das Geheimnis des Briefwechsels ist gekrönt. Die Postverwaltung kann die Briefe nicht öffnen (außer unter bestimmten Bedingungen).
    Außerdem ist es eine Einladung und nicht eine Aufforderung.

    Der Empfänger des Briefes ist Jean Baptiste Durez, dessen Beruf Führer einen Postwagen ist. Er hatte also wirklich keine Auswahl, sich zum Postamt zu begeben.


    Ein Protokoll ist vom Direktor des Postamtes, des Empfängers (oder sein Vertreter) sowie ein Assistent signiert. Dieser Assistent soll vereidigt sein und in allen Fällen zur Postverwaltung gehören.
    Das Protokoll, lernt uns so, daß die Absenderin des Briefe, Honorine Chopin, VALENCIENNES bewohnt.

    Die Stücke der Akte sind dann dem Inspektor der Postverwaltung von Departement Nord gesandt.
    Da nimmt ein Ende das Postprozessordnung und beginn das Strafprozessordnung.
    Die Folge, danach.......