Mi. Nr. 12 - 12 Kreuzer grün

  • Hallo zusammen!


    Auch der Mi. Nr. 12 möchte ich ein eigenes Thema gönnen - hier fange ich mit einem Neuerwerb vom gestrigen Tauschtag an - die Marke ist nicht ganz perfekt(wurde auch im Preis berücksichtigt), weil die Schere am Unterrand wohl ein wenig krumm war - trotzdem, wie ich finde, ein "optisch ansprechendes Stück"!


    Auch hier gilt die Aufforderung zum Zeigen von mehr losem Material und natürlich auch in Briefform! :)


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

    Bilder

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Hallo Bayernfreunde,


    hallo bayern-nerv - gar nicht so schlecht Deine grüne 12-Kreuzer.


    hallo hasselbert - bei Dir ist man ja inzwischen daran gewöhnt, dass Deine Marken und Briefe, die Du einstellst, nicht mehr zu toppen sind. Toll die Marke mit dem roten Chargé-Stempel von München und auch ein Postabagestempel auf einer 12-Kreuzer grün ist schon was.


    Meine 12-Kreuzer grün ist mit dem Zweikreisstempel von Bamberg vom 25.7.1867 entwertet.
    Mit Ortsstempel nach März 1869, als die Entwertung mit dem Mühlradstempel nicht mehr üblich war, wäre die Marke nichts Besonderes. So aber handelt es sich doch um eine nicht häufig vorkommende Zufallsentwertung.
    (Im übrigen gab es bereits ab dem 1.1.1867 die Nachfolgemarke - die Mi.Nr. 18 12 Kreuzer lila.)


    Viele Grüße
    bayern-kreuzer

  • Hallo Bayern-Kreuzer,


    Deiner Aussage "Mit Ortsstempel nach März 1869, als die Entwertung mit dem Mühlradstempel nicht mehr üblich war, wäre die Marke nichts Besonderes." muss ich energisch widersprechen. Ich registriere seit 25 Jahren alle auftauchenden diesbezüglichen Marken und bin jetzt bei 105 Stück angelangt. Das ist etwa ein Viertel des Bestandes der Nr. 3II !!!


    Zeigen möchte ich natürlich auch etwas, sonst heißt es noch, der :thumbdown: Klugscheisser :thumbdown: kann nur herummeckern.


    Fröhliche Grüße aus dem sonnigen :thumbup: Straubing


    :thumbsup: maunzerle 8)

    Bilder

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo maunzerle,


    überfrankiert, irregulär gestempelt, Oberrandstück, Auslandsbrief und dazu wunderschön- sag mal, geht eigentlich noch mehr?


    Es dürfte sehr, sehr schwer fallen, diese Einzelfrankatur zu toppen.


    Danke fürs zeigen und liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus


  • Lieber bayern klassisch,


    Danke für die Blumen, die ich aber zurückgeben muss. Du weißt warum!


    Liebe Grüße


    :P Dein maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo maunzerle,


    danke für Deine Antwort auf die von mir eingestellte 12-Kreuzer grün mit K2 von Bamberg vom Juli 1867.


    Die von Dir registrierte Zahl von 105 Marken mit Ortsstempel erstaunt mich nun doch etwas. Ich hätte da doch mit wesentlich mehr entsprechenden Marken / Briefen gerechnet. Die 12 Kreuzer grün war ja schließlich noch bis Ende 1869 gültig und war bestimmt auch noch bei vielen Postämtern vorrätig - auch wenn es ab Jan. 1867 die 12-Kreuzer Wappen gab. Und von März 1869 bis Ende 1869 waren es ja noch mehr als 9 Monate.


    Kannst Du auch bei den mit Ortsstempel entwerteten Nr. 12 etwas zum Verhältnis Marken / Briefe
    - in der MR-Stempelzeit und
    - nach der MR-Stempelzeit sagen?
    Wobei ich mir schon darüber im Klaren bin, das man für eine solche Aussage nur datierte Briefe und Marken mit Zweikreisstempel oder 2-Zeiler mit Jahreszahl einbeziehen kann.)


    Zu Deinem Schweizbrief kann ich mir nur bayern klassisch anschließen - ein tolles Stück.


    Viele Grüße
    bayern-kreuzer

  • Hallo Bayern-Kreuzer,


    Mit meiner Antwort von vorhin war tatsächlich nicht viel anzufangen und missverständlich war sie auch noch, denn die Zahl 105 bezog sich nicht nur auf Nr. 12, sondern auch auf Nr. 13. Von der Nr. 12 habe ich aus der Nachmühlradzeit genau 50 registriert, 55 von der Nr. 13 (38 x 13a, 17 x 13b). Davon sind bei der 12 6 Briefe, bei der Nr. 13 5 Briefe. Übrigens kenne ich nur 2 Briefe mit Ortsstempeln und einer Nr.9 aus der Zeit. Man muss bedenken, dass doch 26 Monate Wappenzeit schon dazwischen lagen und dass von den hohen Werten wohl von Hause aus nicht so viele Marken vorrätig waren.


    Darüberhinaus habe ich unter 6775 Ziffernmarken, die im 1. Quartal 2008 angeboten wurden (ebay und herkömmliche Auktionen) nur 3 solche 1869er-Marken gefunden, d.h. eine von etwa 2250 Marken. Da sind aber auch die qualitativ schlechten dabei.


    Für die Mühlradzeit kann ich keine exakten Angaben machen. Aus dem Gefühl heraus traue ich mich aber doch zu sagen, dass es davon wohl noch weniger als 50 Nr.12 mit Ortsstempel gibt. Insofern hast du recht damit, dass deine Marke wohl noch seltener ist als eine 1869er. Dazu noch in dieser wunderbaren Erhaltung. Da kann man nur gratulieren.


    Wenn du meinen Artikel zu den 1869ern, der sowohl in der Briefmarkenrevue als auch im ARGE-Rundbrief erschienen ist, nicht greifbar hast und an dem Thema ein tieferes Interesse hast, dann scanne ich dir diesen gerne ein und schicke ihn dir. Möglich wäre auch, ihn hier einzustellen, falls sich noch mehr Interessenten finden sollten.


    :thumbup: Viele Grüße


    maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo zusammen!


    Hasselbert - deine beiden losen Stücke - einfach klasse! :love:
    Bayern-Kreuzer - was soll ich sagen - ebenfalls klasse! :love:
    maunzerle - zu Deinem Brief hat bayern klassisch ja wohl schon alles gesagt. :love:


    Tja, da komme ich kleiner Sammler dann auch mal nervig daher mit ein paar Stücken aus meinen Alben! ;)
    offene + geschlossene Mühlradstempel, 1 x Plattenfehler II und "dem kleinen Bruder" von Hasselbert´s Postablagestempel , weil meine Marke leider nicht perfekt ist! ;(


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

  • Hallo an alle!


    Sehr schöne Stücke, ob lose oder auf Brief. Lieber maunzerle, bitte stelle doch deinen vortrefflichen Artikell hier ein - das würde nicht nur mir gefallen, sondern jedem Sammler auf der Welt. :P


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber bayern klassisch,


    Das mache ich gerne, aber erst morgen, denn der Platz am pc ist gerade wieder besetzt. Du kannst Dir sicher denken, von wem. Für alle anderen: von meinem Namensgeber, dem vierbeinigen Maunzerle. :love:


    Liebe Grüße von maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo maunzerle,


    vielen Dank für Deine umfangreiche Antwort. Vieles ist mir dadurch klarer geworden.


    Deinen Artikel im Arge-Rundbrief kenne ich. Er wird aber bestimmt für viele anderen hier im Forum von Interesse sein.


    Viele Grüße
    bayern-kreuzer

  • Hallo zusammen,


    tolle Stücke wurden hier gezeigt. Bevor maunzerle seinen Grundsatzaufsatz hier vorstellt, will ich noch drei einzelne Marken zeigen. Zuerst eine 12 Kreuzer grün mit einem nicht so perfektem Rombenstempel, dann eine handschriftliche Entwertung - Stadgericht München links der Isar - und zuletzt den schon an andere Stelle gezeigte Stempel Passau 7 A.


    Grüße aus Frankfurt
    hasselbert

  • :P Hallo an alle,


    Hier die erste Seite des versprochenen Artikels. Die nächsten dann in loser Folge im Laufe des Tages. Jede Seite hat fast 600kb, daher einzeln. Die Tabelle auf der letzten Seite ist mittlerweile längst überholt


    . . . und ein besonderer Gruß und eine Bitte an Hasselbert:


    Zeige mir bitte nicht andauernd den 7Aler von Passau!!! Ich hab den Rest des Tages noch gut zu tun und kann mich dann nicht mehr auf meine Arbeit konzentrieren.


    Viele Grüße von maunzerle :P

    Bilder

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Lieber maunzerle,


    hab vielen Dank für deine Mühewaltung - jeder Sammler sollte sich von Zeit zu Zeit diesen hervorragenden Fachartikel immer wieder zu Gemüte führen. Ein toller Beitrag auf höchstem Niveau. :)


    Damit nach seltensten und interessantesten Abstempelungen die Betrachter wieder zurück auf den Boden der Tatsachen geholt werden, zeige ich einen Pfalzbrief des Jahres 1865 aus Kaiserslautern nach Reims in Frankreich, der mit 12 Kr. bis 10g treffend frankiert war.


    Hier zeigt sich der Vorteil finanzieller Art des PV von 1858 im Vergleich zum alten PV mit Frankreich von 1847: Bekam Bayern früher für seine Briefe aus der Pfalz nach Frankreich nur 3 Kr., ob franko oder porto, angerechnet, erhielt man hier 4,8 Kr. und auch das Gewicht ging von 1/2 Loth auf 6/10 Loth herauf, so dass beiden Seiten ihren Vorteil zogen. Bei Portobriefen war es noch deutlicher, da diese zuvor keinen Zuschlag erhalten hatten ab dem 1.7.1858 aber 50% teuer waren und sich Bayerns Anteil auf satte 7,2 Kr. je einfachen Briefes erhöhte. Viel Geld für innerabayerische Strecken von oft nur 10 oder 20 Kilometern ...


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

  • Hallo zusammen,
    hallo bayern klassisch,


    der sehr schöne Brief sieht so aus, als würde ein zweite 12 Kreuzer grün um den Brief herum kleben. Etwa eine zweite Gewichtsstufe? Oder nur sehr großzügig abgeschnitten. Kannst Du die beiden Bleistiftsinaturen unter der Marke jemandem zuordnen? Mit Sicherheit waren dies Händler vergangener Zeiten.


    Hier zunächst einmal ein ganz normaler Frankreichbrief der 1. Gewichtsstufe von Augsburg nach Lille mit rotem Stempel "Baviere Strasb."


    Grüße aus Frankfurt
    hasselbert

  • Hallo bayern klassisch und hasselbert,


    vielen Dank für das Zeigen Eurer beiden schönen Frankreich-Briefe mit der 12-Kreuzer grün.


    hasselbert:
    Die linke Bleistiftsignatur unter der Marke beim Brief von bayern klassisch ist die Prüf-Signatur von Alberto Diena aus Rom. Über das "Büro Diena" gibt es im Internet eine Menge zu lesen. Die rechte Signatur habe ich schon öfter gesehen, ich kenne sie jedoch nicht.


    Und auch von mir ein (fast) ganz normaler Frankreichbrief:
    Er lief am 17.6.1865 von Fürth nach Lyon.
    Was dem Brief fehlt, ist der ansonsten übliche (rote) Grenzübergangsstempel. Den hat man - nach früherer Auskunft durch bayern klassisch - in Strasbourg wohl einfach vergessen.
    Auch den PD-Stempel, den man in Bayern nur handschriftlich aufgesetzt hat, hat man in Strasbourg mit dem kleinen Kastenstempel nachgeholt.


    Viele Grüße
    bayern-kreuzer