1. Weltkrieg - Unzustellbare Post

  • Hallo zusammen,


    Ich möchte Ihnen einen Brief zeigen, den ich kürzlich bei G. Kemser erhalten habe. Dieser Brief wurde von Berlin nach Denain (Nordfrankreich und Etappengebiet der 6. bay. Armee) im August 1915 gesandt.
    Nordfrankreich war von den deutschen Truppen besetzt und war für den Postverkehr von außen einschließlich Deutschland vollständig geschlossen. Es war also nicht möglich, dieser private Brief nach dem Etappengebiet zu senden dann wurde er an den Absender mit dem Stempel "Zurück - Keine Beförderungsgelegenheit" zurückgegeben.


    Dieser Brief sowie meine Etappen-Sammlung wird im Februar in London ( Stampex) und im Mai in Paris (Paris Philex) vorgestellt sein.


    Viele Grüsse.
    Emmanuel.

  • Hallo Emmanuel,


    ein tolles Stück - vielen Dank für die Erklärung, die man kaum glauben kann, zumal es doch deutsch besetzt war und der Brief aus Deutschland stammt.


    Ich wünsche dir viel Glück und gute Juroren in London und Paris - vlt. schreibst du etwas über deine Erfolge hier?


    Auch könnte ich mir gut vorstellen, dass deine Sammlung hier im Forum unter den geschlossenen Sammlungen gezeigt werden könnte - sind ja schon einige zu bewundern, warum deine nicht?

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Emmanuel,


    gerade erst gesehen Dein Brief und auch Dein hervorragendes Ergebniss: Gold in London bei der Stampex :P:P


    Zu beidem möchte ich Dir meine allerbesten Glückwünsche ausrichten...Chapeau :):)

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Hallo Emmanuel,


    Glückwunsch! :P 88 Punkte sind deinem Exponat hoffentlich angemessen.


    Magst du es nicht hier einstellen? Auch wenn die Beschriftung auf Englisch sein sollte, würde mich das gar nicht stören.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Emmanuel,


    ja auch ich freue mich schon darauf Deine Sammlung hier zu bewundern.


    Sobald meine bescheidene Sammlung fertig gestellt ist, dazu fehlen von jetzt 6 noch etwa 1-2 Rahmen auf dann 8Rahmen gesamt, werde ich die auch hier zeigen.


    Viele Grüße :)

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Lieber Oliver,


    prima - dann werden wir ja bald 2 hochprämierte Sammlungen hier bewundern dürfen, die zwar höchst unterschiedlich an das Thema Bayern heran gehen, aber jede für sich eine Bombe ist, die zu studieren größtes Vergnügen bereiten wird. :P:P

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Liebe Freunde,


    hier ein Brief vom 1.August 1914, dem Tag der Kriegserklärung des Deutschen Reichs an Russland, von eben diesem Tag.



    Gruß

    Michael

    Mitglied im DASV - Internationale Vereinigung für Postgeschichte

  • Hallo Michael,


    ein tolles Ausnahmestück, sozusagen eine andere Form de "Ersttages"... Ich kann mit besagtem Kastenstempel bislang lediglich einen von für mein Sammelgebiet vermelden, allerdings bei weitem nicht vom Tag der Krieggserklärung.


    Viele Grüße

    vom Pälzer

  • Liebe Freunde,


    danke, der Fund dieses Ersttagsbriefes zeigt, dass eine ordentliche Postbehörde - und die Deutsche Reichspost gehörte hier ohne Zweifel in diese Kategorie - mögliche politische Entwicklungen auf Auswirkungen des Postablaufs überprüfte, hier eben auf Vorhandensein eines passenden Stempels.

    Trauriger Anlass, aber perfekte Bürokratie.


    Gruß

    Michael

    Mitglied im DASV - Internationale Vereinigung für Postgeschichte

  • Hallo,

    dieser Brief war schon unterwegs. Wo er angehalten wurde ist nicht ersichtlich, aber er war erst am 13.8.1914 wieder in Dresden !

    Beste Grüße Bernd

  • Hallo Bernd,


    ein sehr interessanter Vor-Ersttagsbrief, da die Kriegserklärung gegenüber Frankreich wohl erst am 4.August erfolgte. Der Brief zeigt, dass mit der ersten Kriegserklärung anscheinend auch der Postverkehr mit den potentiellen weiteren Gegnern sofort eingestellt wurde.


    Gruß

    Michael

    Mitglied im DASV - Internationale Vereinigung für Postgeschichte

  • Hallo zusammen,


    der Stempel auf dem von Michael gezeigten Brief zeigt uns, daß man mancherorts bestens auf die Kriegserklärung vorbereitet war. Der Stempel auf Bernds Brief scheint dagegen aus einem Setzkasten zu kommen.

    2 sehr interessante Belege, die ich so noch nicht oft gesehen habe.


    beste Grüße


    Dieter

  • Au Backe....auch wieder ein Thread zum "exhumieren"....;)

    Nachfolgenden Beleg möchte ich euch aber nicht vorenthalten, weil es einer der wenigen Belege mit Retourvermerk nach Rumänien ist, die ich bis dato in der Art bzw. aus diesem Zeitraum gesehen habe.

    Einschreibebrief von der Mechanischen Weberei Singeisen & Horn in Fahrnau in Baden - adressiert nach Jassy in Rumänien.
    Der Brief wurde am 25. August 1916 aufgegeben und kam mit dem Hinweisstempel "Zurück! Keine Beförderungsgelegenheit." am 2. September 1916 nach Fahrnau zurück. Der Hinweisstempel wurde vermutlich bei der Zensurstelle in Stuttgart abgeschlagen.

    Geschichtlicher Hintergrund:
    Am 27. August 1916 erklärte das Königreich Rumänien der Kuk-Monarchie den Krieg. Deutschland widerum folgte am 28. August 1916 mit einer Kriegserklärung an Rumänien. Damit war auch jeglicher Postaustausch mit dem bis dahin neutralen Rumänien beendet.

    Ausgehend davon, dass der Brief ohnehin wohl einige Tage benötigt hat/hätte (vom 25. bis 28.8.), um die Zensur zu durchlaufen, fiel er somit genau in den Zeitraum der Kriegserklärung und wurde damit an den Absender retourniert.
    Quasi als kleine "Dreingabe" hat die 10 Pfg. Germania dann auch noch eine Firmenlochung "S&H". Von so einem Heimatbeleg aus meinen Orten träume ich immer noch....:love:

    Beste Grüße
    Schorsch Kemser
    www.postgeschichte-kemser.com