Österreich-Niederlande

  • Hallo bayern klassisch,


    könnte sein, ab dem PV Niederlande-Preussen vom 01.04.1852 war es vorbei mit dem hohen Transitporto, dass ja auf Briefen nach Holland der Empfänger zahlte.


    Es gab nur noch die PV-Gebühr bis zur Grenze und die holländische Taxe wurde bar auf der Rückseite vermerkt, bis auch in Österreich die Markenfrankatur ins Ausland erlaubt war (irgendwann wird das Rätsel geknackt :cursing: )


    Viele Grüsse
    Christian

  • Liebe Freunde,


    ach daher stammen die Briefe. :)
    #2869 soll von 1854 sein.
    Aber irgendwie finde ich beide Briefe merkwürdig.
    Kein Franko/frei-Vermerk ... und ein nachtaxiertes Teilfranko ( !? so die Beschreibung) wäre doch eigentlich ein interessantes Einzellos ...
    Man müsste mal nachschauen, wie hoch in diesen Jahren das niederländische Inlandsporto war. 30 Cent für einen einfach schweren Brief ist ne Menge.


    Gruß
    Michael

    Mitglied im DASV - Internationale Vereinigung für Postgeschichte

  • Liebe Freunde,


    finde ich auch merkwürdig ... vlt. lieber Scans der Siegelseiten zukommen lassen (sind ja 2 Briefe abgebildet), denn die fachliche Qualifikation ist immer so eine Sache.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hello Rob,


    nice to have you back. :)


    All railway to the Netherlands, therefore pretty fast.


    From the 10 Neukreuzer Austria kept 6 and passed 4 to the German Reich. The Reich gave 1 Groschen (= 4 Neukreuzer) to the Dutch and everybody was happy.


    Nice letter which passed Bavaria too. ;)

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Danke Ralph.


    It makes sense now. Again, I think I might figure this out in January without help. But, October/November? I'm not as smart right now. I can lift heavier things and walk more miles, but can't think...


    Rob :D

  • Hallo in die Runde,


    immer wenn man denkt es gibt nichts mehr, dann kommt doch wieder mal etwas zum Vorschein:


    89214-187x-12-06-5-5-10-10-reco-ungvar-nach-amsterdam-komp-jpg


    Sieht nicht so spektakulär aus ... aber ist ein Unikat:


    Brief der 2. Gewichtsstufe 2 x 10 Kr (davon 4 Kr Weiterfranko => deshalb der blaue f8 Vermerk

    + Reco 10 Kr

    ==============================

    30 Kr


    Dieser neue Tarif wurde in der ungarischen PVO vom 15.11.1868 (in der österreichischen vom 15.10.1868) veröffentlicht. Vorher kostete ein Brief 15 Kr pro Loth. Die Gebührenreduzierung ergab sich durch den Abschluss eines neuen Postvertrages zwischen Niederlande und dem Norddeutschen Bund.


    Briefe der 2. Gewichtsstufe (oder schwerer) aus Ungarn ins Ausland (vor UPU) sind sehr, sehr selten (außer bei Frankreich, Italien und GB). Es sind derzeit nur 11 bekannt.


    Schönes Wochenende


    Martin


    P.S.: Ich hatte diesen kleinen Beitrag zuerst unter Ungarn gepostet, aber er ist bestimmt auch für die Freunde der Österreich-Philatelie interessant...









    Einmal editiert, zuletzt von Ungarn-1867 ()