Preussen-Hufeisenstempel


  • Hello Sylvain,


    official mail - yes. Local mail - no. Just from post office to post office.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hello BK


    Thanks and have a wonderful day.


    You know that I'm in Europe right now....I miss my crap coffee from North America. :) ...And my 1 inch thick beefsteak!!!


    Sylvain


  • Helly Sylvain,


    nice to have you "here". You should visit Argentinian steakouses. Unfortunately not availabe for breakfast, what´s different in North America, where it was my favourite dish. :P

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • :thumbup: wann packst du deine Preussischen Hufeisenstempel aus? ;)

    „Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“


    – Ernest Shackleton

  • lieber woermi,

    ich weiß noch nicht. Die Hufeisensammlung ist noch fast gar nicht bearbeitet, noch kein Stempel rausgezeichnet. Es sind im Moment 35 bis 40 Blätter und mit deiner Hufeisenstempelsammlung kann ich nicht konkurieren.

    Allerdings habe ich auch recht seltene Stempel wie z.B. den hier, Elberfeld 12-2, leider nicht auf Brief.


    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • na ob es den auch auf Brief gibt? ;) ich denke davon gibt es gerade mal 3-5 Stück.


    Ich finde ja die "Kopfausgaben" mit Hufeisen am Schönsten...

    Bilder

    „Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“


    – Ernest Shackleton

  • Die Kopfmarke ist ja der Hammer, mit sowas kann ich leider nicht dienen. Weißt du, wie viele Kopfmarken mit Hufeisenstempel bekannt sind?

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Die ist auch leider nicht meine. Berlin fehlt mir noch.


    Ich denke bisher habe ich 3 Belege (der im Anhang fehlt mir leider noch) 4-5 Marken gesehen...

    Bilder

    „Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“


    – Ernest Shackleton

  • Hallo liebe Freunde,


    hier ein Brief vom 03.03.1866 mit Hufeisenstempel von Solingen über Forbach nach Sarreguemines.


    Schöne Grüße

    Bayern-Nerv Volker

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Lieber Volker,

    schöner Brief. Solingen führte zur Preußen-Zeit zwei verschiedene Hufeisenstempel. nach Spalink den 34-1 mit Sternchen und den 34-2 mit Bögen. Dein Brief zeigt den 34-2. Das früheste Datum ist der 23.6.1865.

    Ich zeige jetzt mal den 34-1. Frühestes Datum ist der 11.7.1865.




    Brief vom 8.Mai 1867 von Solingen nach Bern. Vielleicht kann hier jemand mal was zu den Gebühren sagen? Ich nehme mal an, 3 Sgr. für Preußen, dann ist etwas undeutlich in Blau zu sehen und eine 3 und eine 10 in Rot. Wer hilft?

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

    Einmal editiert, zuletzt von preussen_fan ()

  • Lieber Erwin,


    dein Brief ist mit 4 Sgr. um 1 Sgr. unterfrankiert. Richtig wären gewesen 3 Sgr. für Preussen und 2 Sgr. = 6 Kreuzer für den 2. Rayon der Schweiz (Bern). So hat man nur über die badische Bahnpost (warum gibt es dazu keine Siegelseite zu sehen?) 1 Sgr. = 3 Kreuzer an die CH als Weiterfranko vergüten können, womit noch 1 Sgr. = 3 Kreuzer = 10 Rappen fehlten, die der Empfänger zu zahlen hatte. Postvertrag 1.10.1852 Baden - CH, wenn er über Baden lief ...

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • @Erwin es galt bis August 1868 die Verfügung 239 von 1852.

    Bilder

    „Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“


    – Ernest Shackleton

    2 Mal editiert, zuletzt von woermi ()

  • war klar das Ralph wieder mal schneller war ;)

    „Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“


    – Ernest Shackleton

  • ... äääh, die badische Bahnpost bekam 1 Sgr. bei deinem tollen Brief nach Zürich, keine 3 Kreuzer! Nur verrechnete die badische Bahnpost mit der CH diese 3 Kreuzer - der Silbergroschen war aber gut 3,5 Kreuzer wert, so dass Baden hier pro Rayon und Gewichtsstufe aus Preussen in die CH 1/2 Kreuzer extra verdiente.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus