Retourmarken der Kreuzerzeit

  • Liebe Freunde,


    weil meine Quellenlage dünn und bisweilen nicht unwidersprüchlich ist: Wer kann sagen, wo die württembergischen Retourmarken nach der Eröffnung der Briefe angebracht wurden?


    Bei jedem Oberpostamt, oder zentral in Stuttgart?


    Eine Quellenangabe wäre nett. :)

    Liebe Grüsse vom Ralph


    „Keine Unterwerfung ist so vollkommen wie die, die den Anschein der Freiheit wahrt. Damit lässt sich selbst der Wille gefangennehmen.“

    Jean-Jacques Rousseau (1712–1778)

  • Hallo bayern klassisch,


    die Retour-oder auch Verschlußmarken wurden an der aufgerissenen Stelle des amtlich geöffneten Briefes angebracht, wenn im Briefinhalt nach dem Absender gesucht wurde. Da die Briefe dann vom Absender nochmals an der Stelle geöffnet wurden, sind sie meistens beschädigt.


    Da diese Retourmarken meistens mit dem "Unbestellbar"-Stempeln vorkommen und die nur in Stuttgart gebraucht wurden (Aussage Brühl/Thoma), gehe ich davon aus, dass auch die Retourmarken nur in Stuttgart verwendet wurden (meine Schlussfolgerung).


    Quelle: Brühl/Thoma, Handbuch der Wü-Philatelie Kreuzerzeit, S.259/260


    Viele Grüsse
    Christian

  • Hallo Leitwege,


    das war auch meine Info, aber es gibt wohl auch Meinungen, dass andere Ämter mit ihnen gearbeitet hätten. Ich gebe deine Aussage mit Quelle weiter, weil ich das auch so sehe.


    Besten Dank für dein Engagement. :)

    Liebe Grüsse vom Ralph


    „Keine Unterwerfung ist so vollkommen wie die, die den Anschein der Freiheit wahrt. Damit lässt sich selbst der Wille gefangennehmen.“

    Jean-Jacques Rousseau (1712–1778)

  • Liebe Freunde,


    muss mal nachsehen, habe einen IM Brief Württemberg-Bayern mit Retoure/Verschlussmarken, wenn ich Ihn finde zeige ich ihn gerne hier :)
    Muss ihn nur herausfinden :whistling::evil::pinch:^^

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Brief geschrieben in Pfahlbach - Gemeinde Zweiflingen - Postbezirk Öhringen, an das Stadtschultheißenamt Öhringen.

    Unfrankiert aufgegeben, und mit Porto belastet nicht angenommen.

    Da kein Absender zu erkennen war wurde der Brief in Stuttgart geöfnet, die Adresse vermerkt

    "Carl Böhm Schuhmacher Pfahlbach", und zurück gesandt.

    Würde davon ausgehen dass dieser dann die Zwei Kreuzer bezahlt hat.

    Ortsbriefe über die Retourstelle habe ich noch nicht sehr viele gesehen.





    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

    Einmal editiert, zuletzt von Minimarke ()

  • Hallo Ulrich,


    Retourbriefe am Ort, oder im Lokalbezirk sind Raritäten - von ganz AD zusammen. Glückwunsch zu dieser Bombe.


    Die Retourbriefcommission Stuttgart notierte hinten:


    Carl Böhm Schuhmacher in Pfahlbach.


    Der Absender musste natürlich die 2x bezahlen - die Post hatte ja ihren Job gemacht und der war nicht kostenlos ...

    Liebe Grüsse vom Ralph


    „Keine Unterwerfung ist so vollkommen wie die, die den Anschein der Freiheit wahrt. Damit lässt sich selbst der Wille gefangennehmen.“

    Jean-Jacques Rousseau (1712–1778)

  • Hallo Ralph,

    vielen herzlichen Dank, habs angepasst :-)

    Der Beleg kommt in mein Album mit dem Namen karierte Maiglöggla :-)

    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)