Helgoland nach Bayern

  • Lieber VorphilaBayern,


    was lese ich da: "... zugleich ein Beitrag zur Markensammlung". Ja, da sind sie wieder, die frühen Sammler, ohne die wir solche Oberrosinen gar nicht hätten und zeigen könnten. Vielen Dank für die Präsentation dieses Schmuckstücks! :P:P:P

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo zusammen,


    um nicht schon wieder einen neuen thread für eine Helgoland-Bayern-Destination zu eröffnen stelle ich den nachstehenden Beleg einfach mal hier ein. Man sollte m.E. die thread-Überschrift auf Helgoland-Bayern reduzieren, dann hätten alle was davon. Bisher habe ich mich mit den Portostufen von Helgoland noch nicht so intensiv auseinader gesetzt, jetzt war das aber halt mal nötig.


    Ab dem 01.07.1879 galt für den einfachen Brief innerhalb Deutschlands der Tarif von 20 Pfennig. Ab dem 10.08.1890 übernahm dann die Deutsche Reichspost den Postdienst auf der Insel, deren - wunderschöne - Marken offenbar allesamt dem Farbmotto folgen: Grün ist das Land, Rot ist die Kant, Weiss ist der Sand.

    Schönen Gruß


    vom Pälzer

  • ... ich glaube, im Großraum ZW fällt jetzt gerade einem Sammler mit Super - Heimatsammlung der Unterkiefer auf die Fliesen. ^^^^


    Schon nach Bayern gibt es von dort praktisch gar nichts - und dann noch so schön und in die Pfalz - ich bin geplättet. :P:P:P

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • ;) ....keine Sorge, noch alles drin und dran. Ich hatte den Beleg auch gesehen, man kann und muss aber nicht alles haben. Aber wenn mal ein chargierter Helgolandbeleg aus der Kreuzerzeit nach ZW auftaucht...

  • Hallo zusammen,

    ... Man sollte m.E. die thread-Überschrift auf Helgoland-Bayern reduzieren, dann hätten alle was davon. ...

    habe mir erlaubt, diesen Vorschlag umzusetzen. Hoffe, alle sind einverstanden.


    Gruß
    Michael

    Preußen mit Transiten

  • Lieber HOS,


    jetzt sammelte ich es nicht mehr, aber ich habe in über 25 Jahren Destinationssammeln hin und her 3 Helgoländer der Kreuzerzeit nach Bayern gesehen (einer getürkt bzw. optimiert, zählt hier aber auch mit):


    Ein Recommandirter war leider nicht dabei, auch kein Expreß, kein poste restante, kein Unterfrankierter, kein Überfrankierter - und das alles nicht mal nach in die Pfalz. Ich fürchte also, dass du schon noch etwas wirst warten müssen, ehe du Pälzers Oberrosine in den Schatten stellen kannst. ;)

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo zusammen,


    die Bergzaberner Post des Jahres 1885 wird angesichts des für Binnenländler doch eher selten daherkommenden Kartons aus Helgoland vergessen haben Ankunft zu stempeln, vielleicht hatte man es aber auch nur eilig und wollte den Gruß vom "meerumbrandeten Eiland" dem in der Holler`schen Mühle (= Hotel) gastierenden Freifräulein von Sumppenberg so schnell wie möglich zustellen, wer weiss.


    + Gruß


    vom Pälzer

  • Hallo Pälzer,


    famoses Stück! Die Empfängerin hieß von Gumppenberg - und dieser Name ist mit der bayer. Postgeschichte wohlverbunden. "Der Gumppenberg" schrieb ein wundervolles Postbüchlein für das Verhalten auf der Post - klein, blau und höchst lesenswert.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo liebe Freunde,


    zwar eigentlich zu "jung" für diesen thread, aber passt trotzdem, weil von Helgoland nach Nördlingen 30.08.1898. ;)


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

  • Hallo Sammlerfreunde,


    die Streifbänder von Helgoland findet man ja nicht all zu selten ungebraucht. Wenn dann mal zwischendrin eins echt und ins eigene Sammelgebiet gelaufen daherkommt, dann ist das schon ein kleines Erlebnis. Was sich der Speyerer Tabakfabrikant Carl Schalk da als Zeitung oder Zeitschrift von Helgoland hat schicken lassen, kann man schlecht nachvollziehen, aber immerhin den vollen Postdurchlauf mit einem 2 Tage nach Aufgabe abgeschlagenen Ankunftsstempel.


    Viele Grüße

    vom Pälzer