Paketkarten in die Schweiz

  • Hallo Martin,

    Ich glaube mit den Sammlerzwecken ist hätte ich nicht schreiben sollen.

    Entschuldige !

    das mit den Sammlerzwecken war meine eigene Einschätzung, auch wenn sie nirgendwo steht.

    Das Ablösen von Briefmarken von Paketkarten war immer verboten, sie waren Eigentum der jeweiligen Post. Anbei ein verrücktes Beispiel: Paketkarte vom 9.10.1949, da gabe es 2 Tage die DDR. Auf dieser der alte Stempel der Reichspost !!! : Das Ablösen von Marken ist strafbar §§ ................

    Warum strafbar, wenn doch eigentlich keine Paketkarten in Deutschland beim Empfänger verblieben. Aber es gab Situationen, wo nur die Paketkarte zugestellt wurde. Man konnte zu der Zeit deiner Paketkarte sogar Eilbote nur der Paketkarte bezahlen. Der Empfänger holte das Paket ab, mit der Paketkarte, wo doch solche schöne hohen Werte drarauf waren. Da wurden wohl von Sammlern einige einbehalten. Das wollte die Post verhindern.

    Bei Paketkarten in die Schweiz ging es wohl nur um eine besondere Sicherheitsentwertung.

    Aber warum machte es ein Postamt und das andere nicht?

    Beste Grüße Bernd

    Anhang Paketkarte in die Türkei mit Sicherungsentwertung

    Einmal editiert, zuletzt von BaD ()

  • Ich staune, dass tatsächlich zeitweise angeordnet wurde, die zur Gebührenverrechnung dienenden Briefmarken durch Korkstempel für Sammlerzwecke unattraktiv zu machen.


    Also war die Bemerkung von Bernd nicht falsch. Ob die selbe Idee auch für die unattraktiven Schweizer Zollstempel vorherrschte?

  • Paketkarte am 29.05.1907 von Berlin nach Horgen Schweiz, mit 8kg und 37,50 Mark Nachnahme.

    Gebührenberechnung

    bis 5 kg 50 Pfennig, darüber für Zone 4 (375km-750km) 30 Pfennig = 1,40 Mark

    sperrig 50% 0,70 Mark

    Gesamt 2,10 Mark

    Schweizergewichtstarif 5-10 kg 70 Centimes -7*8 = 56 gerundet 0,60 Mark

    Nachnahme für 37,50 Mark - 38 Pfennig, gerundet 0,40 Mark


    Insgesamt 3,10 Mark


    Verklebt sind 3,40 - warum? Wer kan den blauen Vermerk bei der 40 Pfennig Germania entziffern?




    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

  • Hallo Ulrich.


    Ich denke die linke Phrase neben der 40er Germania wird "abs" bedeuten, also der Vermerk des abnehmenden Postbeamten für "Absender"-frankierte Sendungen. Den zweiten Vermerk kann ich nicht deuten.


    Zu den zuviel frankierten 30Pfg habe ich folgende Interpretation:

    Der Versender ging bei seiner Portoberechnung davon aus, dass der Sperrgutzuschlag auf den gesamten Tarif zu berücksichtigen ist und nicht nur auf den deutschen Anteil, dies würde der 30Pfg entsprechen.


    Kann sein, muss nicht. Vielleicht hat jemand noch andere Ideen.


    Alles Gute für das Neue Jahr.

    Bleibt oder werdet alle schön gesund.

    Einmal editiert, zuletzt von Germania ()