USA - Württemberg

  • Liebe Sammlerfreunde,


    folgenden Brief möchte ich zeigen:
    Brief vom königlich württembergischen Konsulat in ? nach Dobel (Württemberg) vom 11. Oktober 1851.
    Der Brief lief über Liverpool, Paris, Bayern (Stempel WÜRZBURG AUSLAGE) nach Neuenbürg (Württemberg).
    Von dort mit dem Landpostboten nach Dobel. Beim Empfänger wurden 1 Gulden 30 Kreuzer Porto kassiert,
    zuzüglich Bestellgeld von 2 Kreuzer. Am 2. November war der Brief in Neuenbürg. Wie die Franko- und Porto-
    beträge aufgeteilt waren, kann ich nicht sagen.


    Beste Grüße von VorphilaBayern

  • Lieber VorphilaBayern,


    ein tolles Stück, das ich auch genommen hätte.


    "Per British Steamer via Liverpool" steht oben.


    "ETATS UNIS PAR BRIT PARIS" lese ich hier - also Vereinigte Staaten über GB nach Paris.


    Vorn stehen 5 Cents, die der Absender bis 300 Meilen zu New York zahlte (bis 1/2 Unze = 14,2g). Eigentlich war Baden zuständig für Briefe aus den USA über Frankreich nach Württemberg, nicht Bayern! Das ist die Besonderheit dieses Briefes. Daher wurde er nach dem Vertrag Bayerns mit Frankreich vom 1.7.1847 taxiert, wobei 45x die einfache, bis 7,5g reichende Pauschaltaxe war. Da der Brief 1 Gulden 30x gekostet hat, muss er demnach über 7,5 bis 14,2g schwer gewesen sein, so dass er einfach in den Staaten und doppelt in Frankreich/Bayern/Württemberg galt.


    Kann man den Inhalt (Absenderort) erkennen? Vlt. das Datum auch, wann er geschrieben wurde?


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber bayern klassisch,


    herzlichen Dank.
    Es ist Cincinnati. Der Brief hat leider keinen Inhalt,
    ist aber eindeutig von 1851. Stempel von Paris und
    Neuenbürg.


    Liebe Grüße von VorphilaBayern

  • Hallo in die Runde,


    ein tolles Stück, welches Du uns zeigst, lieber VorphilaBayern :):)


    Beste Grüsse
    Bayern Social

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Lieber VorphilaBayern,


    danke für die Ergänzung - in Cincinnati gab es ein bayerisches Konsulat, weil in diesem "County" sehr viele Deutsche und damit auch Bayern ansässig waren - jetzt macht alles Sinn.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • liebe Freunde,
    die Transatlantik-Sammlung meine Sammlerfreundes Richard F. Winter wird am 4. Februar versteigert.
    hier der link http://www.rumseyauctions.com/home
    Winter muss ja nicht vorgestellt werden, er ist der pater familias der Transatlantik-PG und dementsprechend seine Sammlung. Sicher eine einmalige Gelegenheit.
    BG
    Altitalien

  • Hallo Altitalien,


    besten Dank für den Link - einiges zu teuer, anderes äußerst günstig ausgerufen, aber es wird wohl jeder ein Filetstückchen dieser wurnderbaren Sammlunge haben wollen, so auch wir.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo zusammen,


    wirklich spannendes Material, aber BK hat vollkommen recht.


    Eine 9KrTeilfrankatur für 200-300.- Ausruf, dürfte eindeutig zu günstig
    sein, die wurden auf auktionen bei 1500-2000.- zugeschlagen.....


    Mal sehen, wie die Preise dann gestaltet sein werden, bekommt ihr den
    katalog aus usa zugesandt?


    Viele Grüsse
    Bayern Social

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Lieber Bayern Social,


    der von dir geschilderte Fall ist besonders krass - für 200 bis 300 Dollar kaufe ich JEDEN Brief mit geteilter Frankoabgeltung. Ich fürchte nur, dass ich dafür nicht einen einzigen bekommen würde ...


    Den Katalog soll man auch bei Schneider in FFM bekommen, jedenfalls habe ich in diese Richtung schon Kontakt aufgenommen.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Liebe Freunde,


    zu Post 1) noch folgende Ergänzung:


    Abgang Cincinnati 11.10.1851,
    Abgang Boston 15.10.1851 mit der Canada der Cunard Line,
    Eingang Liverpool 26.10.1851,
    Eingang London 27.10.1851,
    Eingang Frankreich 28.10.1851,
    Würzburg 29.10.1851,
    Neuenburg 29.10.1851 und
    Zustellung in Dobel am 30.10.1851.


    Hier der Link zu dem damals scheinbar schnellsten Schiff:


    https://www.google.de/url?sa=t…6MTdpwIz3q38zECVZ_1-Wuh2g


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Sammlerfreunde,


    nachfolgender Brief bereitet mir Probleme bei der Entschlüsselung der Taxe:


    Geschrieben in Woodburn Macoupin County Illinois am 24. Ma i1852 ging der Brief über Liverpool und Le Havre nach Hall in Württemberg. Der Brief trägt rs. keinerlei Durchgangs- oder Ankunftsvermerke.
    Der Empfänger hatte insgesamt 44 Kreuzer zu zahlen, weshalb ich vermute, dass der Brief im Vergleich zum ersten hier gezeigten Beispiel von @vorphila in der 1. Gewichtsstufe war und auch einen abweichenden Leitweg hatte.


    Beste Grüße
    Postgeschichte-Kemser

  • Eine 9KrTeilfrankatur für 200-300.- Ausruf, dürfte eindeutig zu günstig
    sein, die wurden auf auktionen bei 1500-2000.- zugeschlagen.....


    er von dir geschilderte Fall ist besonders krass - für 200 bis 300 Dollar kaufe ich JEDEN Brief mit geteilter Frankoabgeltung. Ich fürchte nur, dass ich dafür nicht einen einzigen bekommen würde ...


    Liebe Freunde,


    dem Rat von Bayern klassisch folgend habe ich den Katalog bei der Firma Schneider bestellt...
    Und wir lagen beide richtig in der Einschätzung, trotz Schnittmängel wurde das Stück für 1700.-$
    zugeschlagen, mit Aufgeld also rund 2100.- $, günstiger sind Briefe dieser Art kaum zu bekommen...


    Postgeschichte Kemser: Hier lasse ich unserm Bayern Klassisch den Vortritt, da der das aus der Hüfte
    machen kann, während ich länger knobeln müsste 8o
    (Toller Brief übrigens...)


    Beste Grüsse
    Bayern Social

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Lieber Bayern Social,


    so gebährfreudig ist meine Hüfte nun auch wieder nicht, weil es ein Brief ist, der nichts mit Bayern zu tun hatte, so dass ich dir ausnahmsweise mal den Vortritt lassen werde. :)


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Bayern klassisch, lieber Postgeschichte Kemser,


    dann nehme ich den Ball von Bayern klassisch mal auf und versuche die
    Interpretation des schönen Briefes.


    In der ersten Gewichtsstufe lief der in jedem Fall, da die Taxe nicht mehr
    hergibt.


    Die 44Kr Gesamttaxe ergeben sich aus 35Kr bis Frankreich und 9Kr für die
    Strecke Baden-Württemberg, wovon Baden(Kehl) als Aufgabepost alles bekam
    und Württemberg "leer" ausging.


    Die "21 paid" sind in cents notiert und wurden mit dem 1,5fachen in RhKr
    umgerechnet.


    Ich hoffe damit ein wenig weiter geholfen zu haben


    Viele Grüsse :)
    Bayern Social

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

    Einmal editiert, zuletzt von Bayern Social ()

  • Hallo Bayern Social,


    vielen Dank für die Info, wobei ich gestehe, noch nicht ganz klar damit zu kommen.
    Ich lese rechts oben "Paid 20" verbessert (?) auf "Paid 21", demzufolge wären es 30 bzw. 31,5/aufgerundet 32 Rh Kr. - und auch wenn ich 22 Cent nähme, käme ich in der Umrechnung erst auf 33 Rh Kr.
    Mache ich einen Fehler ? Wenn ja - wo ?


    Beste Grüße
    Postgeschichte-kemser

  • Hallo Postgeschichte Kemser,


    Ja passt, die 21 stimmen, habe 22gelesen, ist schon geändert.


    Ich kann nur die 35Kr und die 9Kr beschreiben, nicht aber, wie
    genau die 35Kr weiter aufgeteilt wurden, eventuell kann das aber
    der liebe bayern klassisch.....


    Viele Grüsse
    Bayern Social

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • ... vorab, ehe sich ein von mir involvierter Sammler melden wird: Der Absender zahlte 21 US Cents = 31x für die amerikanische Strecke und den Seeweg. Frankreich wollte 12 Decimes = 35x und Baden 9x ab Kehl über 20 Meilen. Weiteres hoffe ich zu erfahren ...


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Heute möchte ich folgenden Brief von Cincinaati über New York und Aachen nach Altenrieth Oberamt Nürtingen zeigen.


    Leider zeigt der Brief keinen einzigen Stempel welcher den Laufweg ab Aachen belegen könnte.
    Jemand eine Idee zu Laufweg, Jahr und Taxierung?


    Schönen Sonntag


    Ulrich

  • Hallo bayern klassisch danke!
    Trifft sich gut, ich darf jetzt auch auf den Weihnachtsmarkt!

    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)