Ganzsachen Preussen mit Zusatzfrankatur

  • Ich ergänze mit einem Umschlag vom 3.4.1865, Mi. U 27 aA, gelaufen mit Zusatzfrankatur von Königsberg in Preußen nach Dresden. Rückseitig findet sich nur ein völlig verschmierter Ankunftstempel.



    Viele Grüße

    Ingo

  • Lieber Ingo,


    allein der Satz "unbeantwortet gelassen" auf der Frontseite von der Hand des Empfängers ist schon außergewöhnlich - das Verhältnis war wohl nicht das Beste ... und dazu, wie Dieter schon schrieb, ein attraktiver Brief. Da kann man nicht meckern. :)

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo ihr beiden,


    ich beschäftige mich seit gut zwei Jahren recht intensiv mit Belegen jeder Art aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten, dabei vorrangig mit Ostbrandenburg, der Neumark und Hinterpommern, aber auch mit West- und Ostpreußen, mit Schlesien eher weniger und Posen oder das Sudetenland lasse ich weitgehend außen vor. Dabei fallen auch immer wieder Ganzsachen an, wobei ich, anders als die meisten hier, vorrangig an den Stempeln kleinerer Orte interessiert bin, während mich Postwege wenig oder Portobesonderheiten überhaupt nicht interessieren. Es ist ein rein geografisch geprägtes Sammelgebiet, was aber natürlich nicht ausschließt, dass dabei auch immer einmal wieder preußische Ganzsachen mit Zusatzfrankatur anfallen, auch wenn ich als Ganzsachensammler eher daran interessiert bin, die Ganzsachen in ihrer reinen Form in die Sammlung aufzunehmen. Ich werde nächste Woche einmal schauen, was ich für das Thema hier noch finden kann.


    Viele Grüße

    Ingo

  • Hallo Ingo,


    schön zu wissen, auf welche Regionen der preußischen Gebiete du dich konzentrierst. Das ist vollkommen normal, da Preußen ein riesiges Gebiet abdeckte. Die Aspekte der Marken sind bei dem Gebiet nicht das große Problem. Sobald aber Stempel ins Spiel kommen, wird es spannend. Einige Jahre bevor Herr Wasels BPP-Prüfer wurde, haben wir uns beim Regional-Treffen in Ratingen über das Thema Prüfsammlung unterhalten. Dabei kam das Gespräch auch auf die Stempel. Wir sind dabei auf die Zahl von fast 10.000 Geräten gekommen.

    Auch ich sammle heimatbezogen. Na ja, in letzter Zeit habe ich mich auch in anderen Gebieten umgesehen. ;)


    beste Grüße

    Dieter

  • Hallo Dieter,


    angefangen hatte alles mit einer Ortsstempelsammlung aller deutschen Orte zwischen Memel bis Lörrach, zwischen Passau bis zu den ehemals deutschen Orten in Dänemark und das alles ausschließlich auf gelaufenen Ganzsachenpostkarten des Deutschen Reiches. Dann folgte das Thema Sonderstempel des Deutschen Reiches bis zu den Gründungen von BRD und DDR, danach begann ich eine Sammlung mit AFS von Deutschen Reich und schließlich startete ich eine Sammlung mit Landpoststempeln/Poststellenstempeln aus dem Deutschen Reich in den Grenzen von 1937, aber ohne Sudeten oder Elsaß-Lothringen. Diese Sammlung ist inzwischen so groß, dass ich nur noch Brandenburg und Niedersachsen in Briefalben habe, der Rest findet sich in großen Briefumschlägen wieder, sortiert nach Leitpostämtern innerhalb der heutigen deutschen Bundesländer. Die Ostgebiete sind dabei ein Zusatzthema und laufen so nebenbei mit.


    Wenn du hier schreibst, aus welcher Region dich Landpoststempel interessieren, könnte ich schauen, ob ich etwas zeigen kann, allerdings gibt es Regionen in Deutschland, wo ich eher weniger gut ausgestattet bin, aber ein Versuch kann ja nicht schaden. Übrigens, ich sammle auch bei dieser Art von Stempeln nur komplette Belege, was die Sache in meinen Augen interessanter macht als nur die nackte Stempelabbildung, blanko oder auf einer losen Briefmarke.


    Viele Grüße

    Ingo

  • Hallo Ingo,


    was du da beschreibst ist ein gigantisches Programm. Ganze Belege sind immer gut. :) Aber von meinem Heimatort Uedem ist mir nur 1 Beleg mit dem Nummern-Stempel 1530 bekannt. Von losen Marken sind mir in den letzten 40 Jahren nur 10 Angebote bekannt geworden.

    Die Poststellen II, die durch die Landpostverkraftung um 1935 entstanden, sind alleine ein riesiges Sammel-Gebiet.

    Ich werde mir notieren, was deine Sammelgebiete sind. Vielleicht findet sich ja was, das in deine Sammlung paßt. Ich werde dir später eine PN mit meinen Interessen schicken.

    Es ist jedenfalls schön, daß du wieder aktiv bist. Ich bin zwar auch schon relativ lange angemeldet, aber erst seit wenigen Jahren mache ich aktiv mit. Du wirst sehen, daß ich meine Nase in viele Dinge stecke. Man kann ja nie genug wissen. Dadurch war ich schon öfter in der Lage, durch die Unkenntnis anderer Leute interessante Stücke für kleines Geld zu bekommen.


    beste Grüße

    Dieter

  • Hallo Dieter,

    die in meinem Profil angegebenen Sammelgebiete stimmen so nicht mehr, denn in den letzten Jahren hat sich doch einiges geändert. Von deinem Ort habe ich keinen Stempel und "über Kleve" habe ich nur einen Beleg aus Moyland. Ein schweieriges Gebiet für Landpoststempel.


    Viele Grüße

    Ingo

  • Hallo Dieter,


    Goch als Leitpostamt habe ich überhaupt nicht. Ich habe auch noch meinen Hauptlieferanten kontaktiert, aber auch der hat aus der Region nichts. Mein Tipp wäre noch, dass du das Auktionshaus Friebel kontaktierst, die haben in ihrem Shop große Mengen an Poststellenstempeln, jedoch leider zu höheren Preisen ab etwa 20 Euro. Das hört sich so alleine nicht hoch an, aber wenn ich, wie meistens, 200 Stempel auf ein Mal kaufe, dann kämen dabei doch größere Summen zustande. Die von mir bevorzugte Preispanne pro Landpoststempel auf kompletten Beleg liegt doch eher bei etwa 3 bis 5 Euro.


    Viele Grüße

    Ingo

  • dass du das Auktionshaus Friebel kontaktierst, die haben in ihrem Shop große Mengen an Poststellenstempeln

    lieber Ingo,

    ich wusste gar nicht, dass Friebel einen Online-Shop haben. Kannst du mir mal den Link angeben?

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Hallo Ingo,


    die Leitpostämter in unserer Gegend waren 417 Geldern, 418 Goch, 419 Kleve und 424 Emmerich.

    Ich zeige mal 2 Beispiele von Poststellen II aus Uedem, das zu Goch gehörte. Uedemerbruch war an der Bahnlinie Goch-Wesel und ist noch relativ häufig. Von Schmachdarm kenne ich nur diesen Stempel. Er ist so selten, weil die Bezeichnung nach nur 9 Monaten auf Betreiben der Anwohner in Hochwald geändert wurde. Für diese Stempel wirst du mindestens 50 € anlegen müssen.


    beste Grüße

    Dieter

  • Hallo Dieter,


    das Auktionshaus Friebel findest du unschwer im Internet. Bei allen Auktionen der letzten Jahre bilden die Poststellen- bzw. Landpoststempel einen besonderen Schwerpunkt. Kontaktiere sie, am besten per Post, du wirst eine Antwort bekommen.


    Der einzige Stempel, den ich noch aus deiner Region gefunden habe, lautet auf "Alte-Driesch über Emmerich", ansonsten ist deine Gegend in meiner Sammlung ein leeres Thema. Allerdings hat mir meine frau auch erklärt, dass die Gegend relativ wenig besiedelt ist und deshalb mit Sicherheit auch kein reger Briefverkehr mit den großen Städten außerhalb der Region existierte, z.B. nach Hamburg, Hannover, München oder Stuttgart. Wo also sollte man solche Stempel finden? Ich wohne etwa 10 km Luftlinie von der deutschen Ostgrenze entfernt, bei uns also mit Sicherheit nicht.


    Vielr Grüße

    Ingo

  • Hallo Ingo,


    das würde ich nach vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme per Email machen. Ich kenne Herrn Stegers (wie viele andere) persönlich und bekam auch schon gesonderte Nachricht, wenn was Besonderes zum Ausruf kam. Du glaubst nicht, welch ein Gedächtnis der Mann hat. Ich hatte mal viele Jahre Pause mit meinen Besuchen. Er wußte aber sofort meinen Namen und mein Sammelgebiet Kleve - Uedem und Umgebung.

    In den (leider) letzten Katalogen waren bei den Poststellen Rheinland große Lücken. Er hat mal einen riesigen Bestand übernommen, von dem aber viel verkauft ist.


    beste Grüße

    Dieter