MiNr. 4 Platte?

  • Hallo,


    Chargé-Brief der Gewichtsstufe II / Entfernung - 12 Meilen von Bamberg nach Schweinfurt mit einer 4-II-3, entwertet mit oMR 32 und Ortstempel vom 29. Sep. 1862.



    Gruß Klaus

    Wer später bremst,
    ist länger schnell !

  • Lieber Klaus,


    wenn man dort noch 2 Tage gewartet hätte, hättest du einen Ersttagsbrief der Nr. 10 haben können. Mist, immer diese behördliche Hektik!

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Wolfgang,


    die Marke stammt ganz sicher von der in Beuerberg residierenden philatelistischen Versandstelle der königlich bayerischen Post. Schon damals war es bayerische Politik, Ämter und Einrichtungen zu dezentralisieren, so wie heute auch wieder.


    Na ja, ein bisschen spintisieren darf man ja, angesichts eines wie gedruckt aussehenden Mühlradstempels, der wie kaum ein anderer die viel missbrauchte Bezeichnung »zentrisch« wirklich einmal verdient hat.

    Viele Grüße aus Erding!


    Achter Kontich wonen er ook mensen!

  • Hallo liebe Freunde,


    Wolfgang - schöner geht (fast) nicht mehr...:love:


    wenn der zentrische Stempel jetzt noch im gleichen Winkel wie hier auf dem Brief mit GMr. 468 aus der 1. Verteilung von Floss vom 09.11.185(?) aufgesetzt wäre, dann wäre das für uns Augenmenschen perfekt, dann würden dem Smiley die Herzen nur so aus den Augen ploppen ....


    Schöne Grüße

    Bayern-Nerv Volker

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Hallo liebe Freunde,


    heute auch noch mal ein Brief:)


    GMr. 24 Au b. Moosbg. 04.01.1860 nach München.


    Schöne Grüße

    Bayern-Nerv Volker

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Hallo liebe Freunde,


    .... der Hengersberger konnte aber auch ganz nett stempeln ....:)



    09.02.18(??) mit GMr. 195 von Hengersberg nach Freising.


    Schöne Grüße

    Bayern-Nerv Volker

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Hallo Michael,


    der Brief ist ja extraklasse und die verwendeten Stempel sind gar nicht so häufig, wie man beim größten Postort Bayerns meinen könnte. :love:

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Sammlerfreunde,

    München - Nürnberg vom 22.7.1851.

    4II1 entwertet mit gMR 406 + blauer Kontrollfederzug aus Nürnberg + übergehender Stempel BAHNP. MÜNCHEN - NÜRNBG Ortsaufgabe MÜNCHEN

    Gruß

    bayernjäger


  • Hallo zusammen ,


    hier zeige ich einen Einschreibebrief aus der Venino-Korrespondenz von München nach Würzburg. Es fehlt der Aufgabestempel vom Münchner Einschreibeschalter. Der Stempel N. Abg. erschien dem Postler wohl ausreichend. Hinten ist nur ein verquetschter nicht leserlicher Würzburgstempel. Innen ist lediglich der 31. Dezember ohne Jahreszahl vermerkt. Was die schwarze 6 auf der Vorderseite bedeutet, weiß ich nicht.


    Grüße aus Frankfurt

    Heribert

  • Lieber Heribert,


    es gibt 2 Möglichkeiten:


    In München hatte man einen Brief der 2. G-Stufe vor sich, aber der Absender hatte nur 6x für den Brief und 6x für Reco bei sich, so dass der Brief unterfrankiert blieb - über 12 Meilen war das Porto aber 9x, also konnte es eine Nachtaxe von 6x nur geben, wenn mal eine 9x Marke auf dem Brief war; alternativ könnte eine 3x Marke auf dem Brief gewesen sein in der 1. G-Stufe, aber anders kann man die 6x Nachporto nicht erklären.


    Dass man sich in München verrechnete für einen simplen Brief nach Würzburg, würde ich mal ausschließen - das haben die 10 mal am Tag hinbekommen, eher häufiger.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus