Deutsch-Ostafrika

  • Hallo Freunde


    Die Postkarten innerhalb Deutsch-Ostafrika kostete entweder 5 Pfennige oder 3 Pesa bis 1.4.1905. Und die sind nicht so häufig zu finden wie die Postkarten nach Deutschland. Kostet aber trotzdem nicht viel :)


    Eine Ansichtskarte von Dar es Salam nach Kisuani in 1898 kostet also 3 Pesa.



    Viele Grüsse
    Nils

  • Hallo Nils,


    Damit Deine Karte sich nicht so allein fühlt, will ich heute doch auch hier einmal antworten. Im Kaiserreich sah man damals laut Kartenaufdruck in Ostafrika ein "Land der Zukunft". Fragt sich nur, für wen.


    Die Karte stammt aus einer Stoffsammlung "Deutsche Kolonien in Afrika", die ich vor mehr als 10 Jahren angelegt habe, um daraus "Mein buntes Afrika-Album" zu machen. Ich wollte je Seite einen Beleg zeigen und im Hintergrund eine passende Zeichnung und ein paar erklärende Worte, also nicht streng philatelistisch, sondern eher mehr so social-philately-mäßig. Bis heute ist nichts draus geworden und ich bezweifle, ob ich alt genug werde, dieses Projekt noch zu stemmen. Aber an den Belegen kann man allemal seine Freude haben und ich möchte daher in loser Folge hier im Forum den einen oder anderen zeigen. Ich hoffe, es langweilt sich keiner dabei.


    Viele Grüße von maunzerle :thumbsup:

    Bilder

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Lieber maunzerle,


    an Postkarten von Feldwebeln aufwärts kann man sich gar nicht langweilen, getreu dem Motto: Obergefreiter heiratet Bürgerliche. 8o


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Manuzerle


    Man sollte unbedingt die Geschichte über die deutsche Ost-Afrika lesen. Es war mal Land der Hoffnung für sehr viele Deutschen. Nachdem Deutschland sich nach den ersten Weltkrieg von die Kolonien zurückziehen müssten, war es nicht länger so. Aber viele sind dort geblieben, wie auch in Kamerun wo man auch Plantagen gebaut hatten. In Kamerun war es aber schwieriger Lage für die Deutschen.


    Eine Karte will ich auch zeigen. Aus Mpapua nach Berlin und dann nach Memel weiter geschickt.
    Sieht für mich nicht aus wie eine Werbung.....


    Viele Grüsse
    Nils


    Und zeig gern mehr ;)

  • Hallo zusammen,


    schöne Karten sind hier zusehen.


    Hallo maunzerle,


    wir haben in der Unterstufe noch gelernt, dass der höchste Berg im Deutschen Reich (bis 1918) der KILIMANDSCHARO war ~ 5.900 m.


    Grüße aus Frankfurt in der Nähe des Feldberges ~ 900 m
    hasselbert

  • Lieber hasselbert,


    Den Spruch vom Kilimandscharo als höchstem deutschen Berg kenne ich wohl, aber dass Du schon so alt bist, dass sie Dir das in der Schule noch beigebracht haben, sieht man Dir wirklich nicht an. Respekt!!! Oder war Dein Schullehrer etwa ein Ewig-Gestriger?


    Viele Grüße von maunzerle :thumbsup: :thumbsup:

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

    2 Mal editiert, zuletzt von maunzerle ()

  • Hallo Freunde,


    Damit das Kaiserreich gedeihe, musste das afrikanische Gebiet der Zukunft natürlich kräftig ausgebeutet werden. Das ging nicht ohne Eisenbahnen, die die Bodenschätze an die Küste bringen mussten, ehe sie außer Landes geschafft wurden. In Deutsch-Ostafrika wurden zu diesem Zwecke zwei Bahnlinien erbaut, die sog. Mittellandbahn und die Usambarabahn. Natürlich waren an die Züge auch Bahnpostwagen angehängt, in denen die aus dem Reich bekannten Bahnpostovalstempel verwendet wurden.


    Viel Spaß bei der Betrachtung des Beleges von der Usambarabahn und viele Grüße von maunzerle :thumbsup:

    Bilder

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

    Einmal editiert, zuletzt von maunzerle ()

  • Hallo Freunde,


    Überraschender Weise waren die "lieben Neger" (dem ob seiner herausragenden Denkfähigkeit bekannten Bundespräsidenten Lübke von der bösartigen Journaille untergeschobene Anrede an die eingeborene Bevölkerung bei einem Staatsbesuch in Afrika) nicht immer einverstanden damit, dass die Reichtümer ihres Landes davongeschafft wurden und sie dafür auch noch unentgeltlich schuften mussten. Hinterhältig wie sie waren, griffen manche von ihnen sogar zu den Waffen, um sich gegen die Kolonialmacht zu wehren. Diese wiederum musste da selbstverständlich zurückschlagen und benötigte dazu auch schwarze Soldaten, die wegen ihrer Treue zum Waffenherrn im Reich hochgeschätzten Askaris. Ob diese tatsächlich in der abgebildeten Form gemustert wurden, kann zumindest bezweifelt werden. Die Musterungsszene auf der abgebildeten Karte links oben fand ich aber so köstlich, dass ich nicht an diesem Sammelstück vorbeigehen konnte.


    Viele Grüße von maunzerle :thumbsup:

    Bilder

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo Sammlerfreunde,


    anbei eine glasklar sammlerisch veranlasste DOA-Postkarte mit gleichwohl interessater Botschaft, Text wie folgt:


    Sehr geehrter Herr M. Sachen erhalten, besten Dank hierfür. Mit Briefmarken sieht es hier sehr schlecht aus. Bei uns wird alles als Reichsdienstsache befördert und wenn wirklich einmal eine Marke kommt, stürzen 100 darauf los. Freundliche Grüße...


    ....auch ;)


    vom Pälzer

  • Hallo zusammen,


    wie im vorangegangenen post erneut eine Poka aus Daressalam, aber bei genauerer Betrachtung noch mit einem Markenwert der früheren Pesa-Münzeinheit.


    1 Rupie betrug 64 Pesa. Mit Einführung der Heller-Münze ab 1904 bis 1918 entsprach die Rupie in Deutsch-Ostafrika 100 Heller.


    Die rückseitige Abbildung ist ein wohl vom Absender selbst gezeichnetes Portrait, kein Aufdruck o.ä. Das große "H" von "Herr" vorderseitig gefällt mir aber ehrlich gesagt noch besser.


    Schönen Sammlergruß


    vom Pälzer

  • Hallo Pälzer,


    wunderschön und mit dem Selbstbildnis großes Kino!


    Danke fürs zeigen und liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo liebe Freunde,


    ... ein paar Jahre her ist hier der letzte Beitrag, aus diesem Grunde hier eine Postkarte vom 03.05.1900 von Tanga nach Eppendorf b. Hamburg.


    Schöne Grüße

    Bayern-Nerv Volker

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Hallo liebe Freunde,


    ich schiebe noch einen Beitrag hinterher, weil diese Postkarte vom 09.07.1904 aus Tanga auch noch in meiner Tauschtagskiste (die erst mal hier rumsteht) steckt; die könnte auch in den thread Weiterleitungen passen, weil sie am 29.07.04 in Lymm ankam und vor dort weitergeleitet wurde nach Perleworth .

    Das Stück würde ich für einen sehr schönen Mühlradstempelbeleg sogar eintauschen.


    Schöne Grüße:)

    Bayern-Nerv Volker

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Liebe Sammelfreunde


    hier eine Karte aus Daressalam vom 25.03.1911 nach Dessau. Siegelseitig zeigt es die Darstellung der Flußdurchquerung einer Karawane.

    Man kann sich gut vorstellen, dass es auch in sehr früher Zeit hierzulande so statt fand.

    Leider bekomme ich den Nachnahmen des Empfänger nicht heraus und auch die Anrede macht mir etwas Schwierigkeiten.

    Hier der Text:

    Liebe Sch...! Ein fröhliches Osterfest wünscht mit weiten Grüßen Euer Richard.

    War einen Posttag zu früh, hatte Pfingsttanz geschrieben Richard


    Mit freundlichem Sammlergruss


    Ulf

  • Hallo Magdeburger,


    die Karte ging an Robert Geißler.

    Liebe Eltern!

    Ein fröhliches Osterfest wünscht mit vielen Grüßen Euer Richard.

    War einen Festtag zu früh, hatte Pfingstfest geschrieben

    Richard


    Beste Grüße

    Will

    Einmal editiert, zuletzt von Bayern-WB ()