• Offizieller Beitrag

    Hallo bayern klassisch


    Darf ich mit ein sehr schöner Sammlung gratulieren :P :P :P


    Es freut mich sehr die Briefe zu sehen, und hoffentlich wird es auch so bei viele anderen.
    Etwas zu lernen wird es wohl auch ;)


    Viele Grüsse
    Nils

  • Hallo Nils,


    Danke für dein Lob aus berufenem Munde. :)


    Mal sehen, welche Fragen oder Vorschläge kommen.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Chasing Sheep Is Best Left To Shepherds

  • Liebe Freunde,


    heute habe ich 10 weitere Seiten, die ich gestern fertigstellen konnte, meiner Sammlung angehängt, von denen ich hoffe, sie finden euer Wohlgefallen.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Chasing Sheep Is Best Left To Shepherds

    • Offizieller Beitrag

    Lieber bayern klassisch,


    wieder sehr instruktive Belege und Beschreibungen - vielen Dank!


    Zu dem preußischen Brief, der unterfrankiert per Express/Einschreiben zugestellt wurde, habe ich eine Frage.
    Du schreibst (sinngemäß) nach dem neuen Vertrag hätten 9 Kr. an Preußen erstattet werden müssen
    War es nicht so, dass diese 9 Kr. auf alle Fälle an Preußen erstattet wurden. Wurde dieser Betrag nicht in einer Briefkarte festgehalten und entsprechend verrechnet ?


    Viele Grüße
    Michael

  • Lieber Michael,


    nach dem revidierten Postvereinsvertrag wäre es auch schon so gewesen, aber ich wollte den Brief in seiner Tarifperiode schildern und das war ab dem 1.1.1861 der neue Postvereinsvertrag; auf einen Unterschied wollte ich damit nicht hinweisen. Statt des Konjunktivs hätte ich auch den Indikativ verwenden können, das ist richtig.


    Der Betrag war in der Briefkarte zu erfassen und zu verrechnen, das ist natürlich auch richtig.


    Danke für deine Anmerkungen und die netten Worte. :)


    Liebe Grüsse von bayern klassisch, der gerade gesehen hat, dass er einen Grammatikfehler bei einer Seite noch zu korrigieren hat ... ;(

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Chasing Sheep Is Best Left To Shepherds

  • Lieber bayern klassisch,
    auch wenn ich zur Zeit wenig beitragen kann, da ich mich gerade in USA aufhalte, so komme ich nicht umhin, Dir für diese hervorragenden Seiten mein Kompliment auszusprechen - grosses Kino!!

    Beste Grüsse vom
    µkern

  • Lieber mikrokern,


    ich liebe Überseekritiken (wenn sie so ausfallen, wie deine!). :D8);)


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Chasing Sheep Is Best Left To Shepherds

  • Hallo kreuzer,


    danke für die Korrektur - manchmal interssiert das Gehirn nicht, was die Augen sehen. :rolleyes: Wird noch korrigiert.


    Schön, wenn dir die neuen Seiten gut gefallen. :)


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Chasing Sheep Is Best Left To Shepherds

    • Offizieller Beitrag

    Hallo bayern klassisch


    Auch von mir herzliche Glückwünsche :) :) :)


    Ich habe auch eine Frage, aber nicht zu die letzte Briefe, sondern die erste Briefe Post 7


    Königreich Bayern - Contraventionen bei der Post 1849-1875



    Hier zeigst du Briefe wo es "gegen Recepisse" vermerkt war. Die Besonderheit liegt nicht bei fehlende Behandlung als eingeschriebene Briefe, sondern dass die Empfängerpostexpeditionen es nicht gemerkt hat oder etwas damit gemacht hat, wie ich es verstanden habe.


    Darf ich fragen wie einen Brief aussieht wenn es vom Empfängerpostexpedition gemerkt war?
    Oder kann es sein dass man vergessen hatte die Vermerke zu streichen?


    Viele Grüsse
    Nils

  • Hallo Nils,


    eine gute Frage. ;)


    Eigentlich mussten alle Briefe, denen man einen Rückschein (Retour - Recepisse) beifügte, recommandirt werden. So ist es auch auf den Vordrucken der RR selbst gedruckt worden (ein Feld für die Reco - Nummer). In den 60er Jahren tauchen aber immer mehr Briefe mit RR auf, die nicht eingeschrieben wurden. Hierfür gibt es keine Verwaltungsvorschrift, denn dies hätte ja eine Änderung der Instruktion nach sich ziehen müssen.


    Deine Frage wird niemand beantworten können, weil wir alle nicht dabei waren. Ich halte es für wahrscheinlich, dass man die Retourrecepisse ausgefertigt hat, wenn sie am Brief mit Bindfaden angebracht worden war und für die Rücksendung die entsprechende Gebühr kassiert hat. Hatte der Brief den Vermerk "gegen RR", es war aber keine RR untergebunden, dann hätte man es auf dem Brief vom Absender streichen lassen müssen (die Post durfte die Adresse eines Briefes nicht korrigieren). Dergleichen Briefe kenne ich, wenn gleich sie sehr selten sind. Gestrichene Chargé - Vermerke sind wesentlich häufiger.


    Prinzipiell gilt, dass alle Briefe mit RR - Vermerk recht bis äußerst selten sind (Ausland!) - daher bin ich sehr froh, überhaupt 2 Briefe mit diesem Vermerk und offensichtlicher Besonderheit = Contravention gefunden zu haben. Jeder weitere Brief, den wird hierzu finden, kann zum Verständnis der Manipulation solcher Besonderheiten beitragen. Wenn es doch nur mehr davon gäbe ...


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Chasing Sheep Is Best Left To Shepherds

  • Hallo liebe Bayernfreunde, hallo lieber Bayern Klassisch ,


    dann möchte ich mich dem Lob der Vorredner mal anschliessen...!! :)


    Es ist eine ganz aussergewöhnliche Ausstellungssammlung, die Du hier
    zeigst, die jedem Bayern und PO interessierten das Herz höher schlagen lässt :thumbup:


    Insbesondere ist die Sammlung sehr lehrreich, da in so komprimierter Form m.M.
    nach, keine Literatur über die Contraventionen auskunft geben kann.... :D :thumbup: :thumbup:


    Ich wünsche sehr viel verdienten Erfolg bei dem Ausstellen der Sammlung...!!!


    Viele Grüsse aus Siegen
    Oliver

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Hallo Oliver,


    vielen Dank für die netten Worte - in einer Woche wirst du sie ja "live" zu Gesicht bekommen, neben ein paar anderen Sammlungen auch.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Chasing Sheep Is Best Left To Shepherds

  • Liebe Freunde,


    ich möchte mich an dieser Stelle sehr herzlich bei allen bedanken, die mir in Sifi 2011 die Ehre ihrer Anwesenheit gaben, mir die Daumen drückten und meine Sammlung anderen Sammlerfreunden zur Betrachtung nahelegten.


    Mit großer Freude erhielt ich von Dr. Kimmel Lantelme das Goldene Posthorn 2011 für meine Contraventions - Sammlung überreicht, der auch dort jurierte. Die Sammlung war nur zuvor einmal im Rang 3 ausgestellt worden, wo sie Gold und den 1. Ehrenpreis erhielt, sonst aber nicht bei weiteren Ausstellungen in Erscheinung treten konnte, weil mein gedrängter Terminkalender dies nicht zuließ.


    Daher war ist positiv überrascht, in Sifi angenommen zu werden und hatte das außerordenltiche Glück, den Geschmack des Publikums und der Juroren getroffen zu haben.


    Ich hoffe, dass auch weitere Sammlerfreunde diesen Sprung wagen, wenn nicht nächstes, dann eben übernächstes Jahr. Jedenfalls wäre es eine tolle Sache, unsere ARGE dort mit mehreren Exponaten vertreten zu sehen.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Chasing Sheep Is Best Left To Shepherds

  • Lieber bayern klassisch,


    zu Blatt 15 habe ich eine Frage zur Drucksache mit Federzugentwertung. Wenn ich es richtig verstanden habe, hätte die Marke in


    Freising mit dem MR "91" entwertet werden müssen. Der MR zur Hälfte auf der Marke. Der Aufgabestempel aus München, MR aus Freising.


    Kennst du solche Entwertungen auf Brief? Kannst du einen Brief zeigen?


    Gruss kilke

    Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

  • Hallo bayern klassisch,


    vor lauter Express ist mir diese Besonderheit gar nicht aufgefallen. Aber so ganz genau nach Vorschrift, nämlich den MR nur halb auf


    der Marke wurde nicht entwertet. Ein Brief mit Ortsnebenstempel, aber dort nicht entwerteter Marke, von der Abgabepost mit MR nach Vorschrift halb


    auf der Marke nachentwertet, wäre wahrscheinlich nicht nur für den MR-Sammler höchst begehrenswert.


    Gruss kilke

    Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

  • Lieber kilke,


    ich habe von diesen Briefen nach der Vorschrift keine Handvoll gesehen. Vermutlich lag dies daran, dass bei der Ankunft/Kontrolle der ankommenden bzw. transitierenden Post das bearbeitende Individuum gar keinen Mühlradstempel zur Hand hatte und daher mit dem Federzug schneller entwerten konnte.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Chasing Sheep Is Best Left To Shepherds

  • Lieber bayern klassisch,


    ich verstehe. Wenn einmal ein Brief mit klarem Zweikreisstempel aus Nürnberg, und halb auf der Marke abgeschlagenen, klaren


    MR "217" München bei Ebay für 1 Euro eingestellt ist, dann kann nicht davon ausgegangen werden, dass dieser Brief für 11,50 Euro


    ersteigert werden kann.


    Gruss kilke

    Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

    2 Mal editiert, zuletzt von kilke ()

  • Lieber bayern klassisch,


    noch eine Frage zur Nachentwertung. Auf Seite 6 zeigst du einen Brief von München nach Neustadt vom Okt.1861. Die Marke blieb unentwertet.


    Du schreibst, dass spätestens in Neustadt hätte die Marke mit Federzug entwertet werden müssen. Hatte sich die Verordnung vom 23.7.1850,


    dass mit MR nachentwertet werden musste (Seite 15), geändert?


    Gruss kilke

    Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

    Einmal editiert, zuletzt von kilke ()