Versuchsstempel allgemein

  • Hallo Erwin


    Es kann sein dass ich diese Fragen vorher gestellt habe, aber ich wage es nochmals.


    Wie viele Versuchsstempel gab es eigentlich in Preussen (bis NDB) so insgesamt? Und welche Fragen hat man sich eigentlich gefragt? Und welche Stempel sind eindeutig gelungen und weiter gebracht geworden?
    Es ist wohl keine einfache Fragen, aber ich nehme an dass die anderen Länder die gleiche Fragen gestellt haben. Die meisten Stempel sind ja mehr oder weniger von andere kopiert geworden und einige Fragen sind wohl dann auch schon beantwortet geworden.


    So man kann sich wundern was man in Preussen hier nicht wusste oder nicht wissen konnte, wie hier bei die belgischen Typen.


    Viele Grüsse
    Nils

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.



  • Hallo Dieter


    Meine Fragen galt die Stempel allgemein ab ca 1815. Da es über Versuchstempel geht habe ich die Frage hier gestellt. Villeicht gibt es auch Platz für allgemeine Betrachtungen :)


    Viele Grüsse, Nils

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

  • Hallo Nils,


    als großer Versuchs-Stempel wird im Handbuch von Bayer/Stautz der an anderer Stelle gezeigte K2 mit unten offenem Innenkreis bezeichnet. Bekannt seit ca. 1823.
    http://altpostgeschichte.com/i…page=Thread&threadID=3230
    Es gibt auch andere preussische Stempel, bei denen der Innenkreis unten offen ist. Da wurde allerdings das Gerät nachträglich verändert um Platz für einen Uhrzeit-Einsatz zu schaffen.
    Weiterhin gibt es im Raum Aachen Geräte (K1 und K2), bei denen Tag, Monat und Uhrzeit gleichmäßig im Rechteck angeordnet sind. Die K2 gibt es auch mit Zusatz BAHNHOF und PACKKAMMER. Diese Stempel würde ich auch als Versuchs-Stempel einordnen. Ob auch hier der Einfluß aus Belgien kam weiß ich nicht.
    Andere für Preussen ungewöhnliche Stempel sind auf die Eingliederung ehemals selbständiger Gebiete zurückzuführen. Ich bin gespannt, was andere 'Preussen' zu meiner Einschätzung sagen.


    beste Grüße


    Dieter


    PS: Die Abbildungen habe ich dem Preußen-Handbuch von Bayer/Stautz entnommen. Dieses Werk ist noch über die ArGe verfügbar.

  • Liebe Sammlerfreunde,
    sollte man das Diskussionsthema Versuchsstempel allgemein nicht besser in einem eigenen Thema unterbringen und hier nur das spezielle Thema belgische Form belassen? Ansonsten müsste man die Überschrift des Themas ändern.
    Beste Grüße
    preussen_fan
    Erwin W.

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Hallo Erwin


    Dein Willen ist geschehen :)


    Viele Grüsse
    Nils

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

  • lieber Nils,
    erst mal danke für die Umstellung des Themas. Jetzt zu deinen Fragen zu den sogenannten Versuchsstempeln. Versuchsstempel gibt es immer nur von relativ wenigen Orten, in denen der Versuch durchgeführt wurde. Damit ergibt sich auch, dass die Versuche nie zu einem durchschlagenden Erfolg geführt haben. Stempel die sich durchgesetzt haben werden ja nicht als Versuchsstempel bezeichnet.
    Was im Einzelnen erprobt werden sollte, ist verschieden. Mal ging es um bessere Handhabung der Datumseinsätze, mal um bessere Lesbarkeit. Oft wird auch statt des Begriffs Versuchsstempel der Begriff Sonderform verwendet. Meist entstanden allerdings diese Sonderformen in begrenzten Gwebieten, weil die Stempel nicht grundsätzlich zentral von Berlin aus verteilt wurden.


    Der erste Versuchsstempel ist der sogenannte große Versuchsstempel, den es in 46 Orten gab. Hier wurde der Innenkreis unten durchbrochen, um die Datumsziffern besser unterbringen zu können.
    Zweikreisstempel in Aachener Sonderform


    Der nächste Versuchsstempel ist der sogenannte Nierenstempel, den es von ca. 60 Orten gibt. Dieser Stempel ist größer als die sogen. Fingerhutstempel, so dass sich der Stempeltext besser unterbringen ließ.
    Ellipsensegmentstempel, sog. Nierenstempel


    Ein weiterer Versuchsstempel ist der Hufeisenstempel. Hier wurde durch seine besondere Form erreicht, dass die Uhrzeit drehbar angebracht war und somit leicht, ohne langwieriges Auswechseln der Ziffern erreicht werden konnte. Er kommt in 41 Orten vor, allerdings zur Preußen-Zeit nur in 7 Orten.
    http://www.altpostgeschichte.c…hp?page=Board&boardID=298



    Die Stempel in Aachener Sonderform können auch als Versuchsstempel gelten, da hier die Anordnung der Monats, Tages und Stundendaten anders angeordnet wurden, vermutlich, um das nicht einfache Auswechseln der Lettern zu vereinfachen. Diese Stempel gab es als Ein- und Zweikreiser. Kam als Doppelkreisstempel ohne Zierstück in 5 Orten, als Doppelkreisstempel mit Zierstück in 7 Orten und als Einkreiser in 5 Orten vor.
    Zweikreisstempel in Aachener Sonderform
    Stempel in Aachener Sonderform


    Die Stempel in sog. Schlesischer Sonderform sind eigentlich aptierte Stempel, bei denen unten ein Teil des Innenkreises, teilweise auch noch Buchstaben des Ortsnamens entfernt wurden, um die Uhrzeit unterzubringen. Gibt es von 6 Orten. Würde ich nicht unbedingt als Versuchsstempel bezeichnen.
    Doppelkreisstempel mit Jahreszahl mit Durchbrochenem Innenkreis Sogenannte Schlesische Sonderform
    Kreisstempel mit Bogen, sog. Schlesische Sonderform


    Die Stempel in belgischer Sonderform oder belgische Versuchsstempel. Hier wurde der Monatsname in Buchstaben abgekürzt geschrieben. Gab es von 4 Orten.
    Versuchsstempel in belgischer Form


    bis hierher erst einmal. Demnächst noch mehr dazu.
    beste Grüße
    preussen_fan
    Erwin W.

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Stempel die sich durchgesetzt haben werden ja nicht als Versuchsstempel bezeichnet.

    Hallo Erwin


    Ich habe ganz vergessen eine "Danke für die Antwort" zu geben, so jetzt - Danke :)


    Ich finde es interessant auch so begriffsmässig dass ein Stempel der nicht durchgesetzt ist nicht als Versuchsstempel bezeichnet wird. Man sollte ja auch ein nicht "gelungene" Versuch wohl auch als Versuch nennen? Deswegen habe ich auch die Stempel etwas missverstanden da ich diese als Versuchstempel gesehen habe und dann als Versuch allgemein zu verstehen.


    Jetzt weiss ich aber besser und kann es auch ein bisschen besser verstehen :)


    Versuchstempel ist also ein Stempel der längere Zeit benutzt ist, aber in begrenzten geografischen Umfang.


    Viele Grüsse
    Nils

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.