via Lombardo-Veneto nach Sardinien

  • Liebe Freunde,


    hier ein Brief von 1835 aus St. Petersburg, Russland nach Genua, Sardinien



    Der Brief lief über von Russland über Preußen (R-Stempel und rs. Fingerhut-Stpl. von Berlin) - Österreich - Lombardo-Veneto (L.T. von Mailand) nach Sardinien (Ankunftsstempel vom 29.7.).
    Er trägt einen schlichten fr(anco)-Vermerk, was hier bedeutet, dass er bis zur preußischen Ausgangsgrenze bezahlt war.
    Rückseitig finden sich die zugehörigen 45 1/2 pr. Gr. (die Tax-Zahl ist nur teilweise nachgemalt worden, die "4" daher nicht leicht zu erkennen).
    Diese Taxe findet sich auf Briefen, die bis Hof freigemacht sind.
    Anschließend lief er wohl porto durch Österreich / Lombardo-Veneto.
    In Genua hatte der Empfänger 23 Centisimi(?) zu zahlen.
    Was beanspruchte Österreich / Lombardo-Veneto für seinen Transit ?


    Absender ist das Bankhaus Stieglitz & Co., gegründet von dem deutschen Ludwig Stieglitz, der 1826 vom Zaren zum Hofbankier ernannt wurde. Sein Sohn Alexander wurde erster Präsident der neugegründeten russischen Staatsbank.



    Viele Grüße
    Michael

    Preußen mit Transiten

  • Lieber Michael,


    ein tolles Stück - klasse!


    Aber 23 Centesimi wäre ein Sonderangebot für eine leichte Drucksache gewesen - ich glaube eher, es waren 23 Decimi.


    Zu den Ö - Transitgebühren kann ich nichts sagen, das könnten Ö-Transit o. a. wissen.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber bayern klassisch,


    da ich hinsichtlich italienischer Taxen jener Zeit völlig unbelastet bin, magst Du Recht haben.
    Aber wären 23 Decimi nicht etwas viel ? Es geht ja "nur" um den österreichischen Transit + sardisches Porto.


    Viele Grüße
    Michael

    Preußen mit Transiten

  • Lieber Michael,


    schon, aber so günstig war die Leitung eines Briefes über viele Hundert Kilometer auch nicht und die Inlandstaxen Sardiniens waren traditionell eine Klasse für sich ...

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Altitalien,


    aller guten Dinge sind 3. :thumbsup: Danke für die Aufklärung, das nächste Mal werde ich die Literatur bemühen. ;(

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Altitalien,


    danke für die Aufklärung.
    Kannst Du noch erläutern, wie sich das Porto zwischen den Staaten aufteilte?
    Und wieso überhaupt Soldi notiert wurden?


    Viele Grüße
    Michael

    Preußen mit Transiten