• hallo Zockerpeppi,


    nicht zu toppen und ich liebe diese Belege :)


    zu den Stempeln:


    6. Runder etwas schlecht abgeschlagene Französische Stempel NANCY MEURTHE ET MLLE Stempel, Datum unergründlich


    könnte es " PERTH / 2 23 / 20 " sein?


    besten Gruß
    Michael

  • Frankiert zu 3 Penny 3 pence. Denn Tarif kann ich ohne Fachliteratur leider nicht erklären.

    Hallo Zockerpeppi


    Es sollte 3 Pence für normalen UPU Brief sein und dazu kam 3 Pence für die Registrierung.


    Ein interessanter Brief der eine "relativ" neue Postgeschichte zeigt. Nicht weniger interessant als die alte Zeit.


    Viele grüsse
    Nils

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

  • kleiner Neuzugang für meine Incoming Mail Sammlung:


    wilde Blumen (Christmas bell flower) und Emus ab Sydney Australien vom 5 März 1900 nach Esch/Alzette Luxemburg. Ankunft in Luxembourg-Ville am 8 April, weitergeleitet nach Esch am gleichen Tag. Besonders gut gefällt mir der Taxe Stempel von N.S.W (New South Wales). Die Karte war mit 1 Australischen Penny unzureichend frankiert. Die Marke New South Wales postage 1d in Rot erschien erstmals am 22.6.1897. Sie wurde mit einem N.S.W Barrenstempel entwertet. Einen Hinweis, dass in Luxemburg Nachporto verlangt wurde, gibt es nicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass das hiesige Postamt noch nie so einen Taxestempel gesehen hatte. Auch für mich, hundert neunzehn Jahre später, eine Premiere :D




    Leider kann ich alles lesen was Emil an Henry geschrieben.... dir mitzuteilen dass wir gut hier angekommen sind ......Mutter....


    dies mindert nicht meine Freude, viele liebe Grüße nach Bayern

    Phila-Gruß


    Lulu

  • Liebe Lulu,


    IM aus dem 19. Jahrhundert von Australien wirst du schon ein paar Jahre lang gesucht haben, oder? NSW nach Luxemburg habe ich noch nie gesehen - das wäre schon nach Bayern selten! 8o


    Text: Lieber ???
    Eben ein paar Zeilen nun dir mitzutheilen daß wir gut hier angekommen sind. Habe deine Karte erhalten. Gretchen oder Mutter gibt dir Adresse. Schicke dir Karte mit Schiff auf.
    Gruß von Emil Wirth.


    Der Scan ist nicht so gut - den Vornamen kann ich nicht gut lesen und vorne geht ein Stempel darüber.


    Schade, dass er in Lux nicht mit Nachporto belastet wurde - aber die Karte ist auch so schon eine Sensation. :P:P

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo zusammen,

    .

    der beeindruckend schöne Taxstempel von N.S.W. wäre auch ein Ding für meine IM-collecte, da werde ich wohl aber ewig ewig ewig drauf warten müssen. Weit weniger als 10 Belege von down-under machen da nicht viel Hoffnung für. Dass die im UPU nicht einheitlich angewandten Taxstempel in anderen Nationen teilweise völlig unbekannt waren, ist absolut nachvollziehbar. Glück für den Adressat in Esch, der Henry Garçon hieß.

    .

    Viele Grüße

    vom Pälzer

  • da werde ich wohl aber ewig ewig ewig drauf warten müssen


    hätte ich jetzt Zauberkräfte würde ich dies für dich richten



    Über meine Mitgliedschaft bei Luxroots, habe ich gestern noch versucht mehr über Emil oder Henry heraus zufinden. Leider ohne Erfolg. Ich habe kurzerhand 't'Bengelen bei t'Tromm geheit'

    Phila-Gruß


    Lulu

  • Hallo Bernd,


    da wäre zu prüfen, ob es eine frühe Stempelmaschine war, die "beide Stempel" so perfekt aufsetzte. Wenn ja, und damit wären ja keine 2 Parallelstempel am Start gewesen, wäre es möglich, dass der Fleck von der/einer Maschine herrührt und das wäre ja auch ein Teil der Postgeschichte ...

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus