• Hallo liebe Freunde,


    bei der Mi. Nr. 15 gab es auch ein paar Neuzugänge. :D


    OMr. 174 Gundelfingen Sc.
    GMr. 337 Neuenmarkt Of.
    GMr. 379 Pappenheim Mf.
    GMr. 386 Pegnitz Of.
    GMr. 416 Martkredwitz Of.
    GMr. 436 Rötz Op.
    GMr. 520 Kichenthumbach Op.
    GMr. 557 Waldsassen Op.


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

    Bilder

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Hallo liebe Freunde,


    hier ein Brief vom 22.08.186(?) von Au bei München mit OMr. 25 nach Straubing -keine Rarität, aber ganz nett .... :)


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

    Bilder

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Hallo liebe Freunde,


    .. und hier ein Brief vom 07.06.1868 mit GMr. 64 von Burghasslach nach Bamberg .


    kilke - ja, optisch ist der von Au schon sehr ansprechend... :)


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

  • Hallo liebe Freunde,


    und den hier finde ich auch ganz ansprechend .. :)


    25.04.1868 mit GMr. 87 von Dingolfing nach Landshut.


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

    Bilder

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • ... ach, der hier ist doch auch ganz nett ... :)


    09.12.1868 mit GMr. 105 von Eichendorf nach Vilshofen


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

    Bilder

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • ... noch einer ... :)


    OMr. 106 Eichstädt vom 29.02.1869 nach Spalt - beim 2. Blick den PLF Xa (senkrechter Kratzer durch rechte obere 3 bis durch die untere 3) gefunden . :D


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

    Bilder

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • .. und noch einer. :)


    GMr. 208 Hochstadt vom 03.07.1868 nach Bamberg


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

    Bilder

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Sag mal, Volker, ist da irgendwo ein Nest? Da ist ja einer schöner, als der andere! Ich nehme übrigens die mit Zierstempeln, gell? :thumbsup:

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Prima, Volker, gut gekauft!

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo liebe Freunde,


    kilke - schön, dass dir der 208er gefällt - fehlte aber leider auch noch bei mir in der Sammlung .


    ich glaube, den hier habe ich auch noch nicht gezeigt:


    GMr. 304 Mkt. Heidenfeld nach Lohr v. 30.10.1867


    Schöne Grüße
    Bayern-Nerv Volker

  • Hallo Volker,


    da hast du eine Rosine geschossen - ein "reclamirter" Brief, der nach dem Abschicken nicht zugestellt werden sollte, sondern vom Absender "reclamirt", also zurück gerufen wurde.


    Davon habe ich noch keine 5 Stück bei Bayern gesehen ...


    Ich glaube, hier gibt es einen Thread über dieses Thema - könntest du ihn dort auch einstellen? Vielen Dank! :P:P

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo liebe Freunde,


    bei der Mi. Nr. 15 gab es auch ein paar Neuzugänge. :D

    Ja, auch bei mir :D


    Auch wenn's von Nürnberg Tausende von Briefen mit der Nr. 15 geben sollte, jeder ist irgendwie ein Unikat. So schön gestempelt und dann noch mit einer Geschichte, die in's Schlaraffenland führte 8o



    Kurz davor zum Nbg.-Zweikreis-Stempel.: 25 mm (es gab noch einen mit 28 mm) und damit wesentlich größer als die ersten Zweikreiser der Hauptbriefpostexpeditionen. Warum nur hat Nbg. diese "veralteten" Stempeltypen geführt, wo es doch schon längst Einkreiser gab ?(


    Und die Marke ist "umgebogen" bzw. der Brief nochmal nachgefaltet, so daß die Marke leider hin ist ;(



    Beantworten kann ich, was aus dem Geschäft von Herrn Bierhals wurde - eine Schokoladenfabrik. Aber in 1869 lesen wir, dass der Herr Carl Bierhals in St. Louis weilte und seine Firma auf vermutlich seine Kinder (?) übertragen wurde. Also wer sich jetzt zumindest gedanklich die Zeit versüßen will, ab in's Schlaraffenland
    http://www.goethezeitportal.de…=maerchen_schlaraffenland - ganz unten ist eine Webemarke von C. Bierhals (Noris-Schokoladen) zu finden (daher der Bezug).
    Ach noch eine schöne Seite, wie die Geschichte der Firma weiterging (war wohl sehr erfolgreich):
    http://schoko-schloss.de/geschichte/ = Carl Bierhals Schokoladen Fabrik


    Und der Empfänger des Briefes: er war Lebzelter und Handelsmann in Cham.


    Keine Ahnung, warum die Briefe alle mit mir reden wollen ?( ^^


    Grüße von Luitpold

    "Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

  • Lieber Luitpold,


    Zitat

    Keine Ahnung, warum die Briefe alle mit mir reden wollen


    Weil die meisten Leute heute nicht mehr zuhören?


    Ich gebe zu, dass mir bei der Nr. 15 mittlerweile vor allem die äußeren Reize ins Auge fallen (wenn meine Frau heute nicht schon ihre Nachtruhe meiner Gesellschaft vorziehen würde, könnte sie jetzt einwerfen: "Typisch Mann!"). Die inneren Werte erschließen sich mir nach und nach.


    Diese Nürnberger Stempel sind wirklich reizvoll, zumal es ja auch durchaus verschiedene Typen gibt.


    Warum man auf diesen "alten" Stempeltypus zurückging, nur im größeren Format? In dieser Phase der bayernweiten stempeltechnischen Experimente (1866-1869) erprobte man vielleicht, welcher Stempel zukunftsfähig war.


    Abgesehen vom urtümlichen Zweizeiler gab es kaum Stempel, in denen man so viel Information auf engem Raum unterbringen konnte wie beim Zweikreiser, der ursprünglich 1848/49 bei den Expeditionen an den Oberpostamtssitzen eingeführt worden war. Es war sogar noch Platz für Zierstücke. Das waren von der Konzeption her sehr moderne Stahlstempel, die sich vielerorts im Postbetrieb bestens bewährt hatten.


    Übrigens waren das eigentlich württembergische Typen - die kamen nämlich schon 1847 in Stuttgart und anderswo im Ländle an die Postschalter, und Bayern übernahm das eingeführte Muster. Das hatte man bei den Fingerhutstempeln (Vorbild: Preußen) schließlich auch schon mit Erfolg praktiziert. Mich würde einmal interessieren, in welcher OPA-Stadt der Zweikreiser zuerst auftauchte. Wenn es in Augsburg gewesen wäre, würde mich das nicht im Geringsten wundern.


    Viele Grüße aus Erding!


    P.S. Als Zugabe hänge ich noch den MR 324 von Münchberg an. Da konnte ich einfach nicht widerstehen. Und auf dem Nürnberg-Brief fehlt der MR-Stempel, da muss zum Ausgleich noch einer her ...


  • Und auf dem Nürnberg-Brief fehlt der MR-Stempel, da muss zum Ausgleich noch einer her ...

    Lieber Erdinger,


    das ist der augenfälligste Vorteil der 2-K-Stempel der Hauptbriefpostexpeditionen - das Jahr im Stempel. Glückwunsch zu diesem herrlichen Exemplar :thumbup:



    Da darf man auch mal ruhig bei Einzelmarken "ein Auge zudrücken", der Stempel dokumentiert die Aufgabe- (und damit Falsch-) -Verwendung selbst (natürlich könnte es sich auch um einen Brief mit sogenannter Duplex-Entwertung gehandelt haben).


    Viel schwieriger wird dann die Zeit ohne Jahreszahl, wie eben bei den Wü-Bahnh.-Stempeln.



    Das hier gezeigte Beispiel der Ortstempelentwertung in der MR-Zeit ist nur aufgrund des Inhalts auf das Jahr 1869 festzulegen. Diese Stempel-Type ist ja noch im März 1869 feststellbar (siehe Rundbrief 69 - S. 5014.


    Es grüßt Luitpold

    "Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

  • Lieber Wolfgang,


    2 wunderschöne Briefe - da könntest du schon mal über eine Mini - Sammlung "Contraventionen bei der bayerischen Post" nachdenken - die 1. Seite hast du schon! :P

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Wolfgang,


    Mal was ganz anderes.


    Vielen Dank für's Zeigen und beste Grüße von maunzerle :thumbsup:

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)